Fahrer-Cockpits, Quarantäne & Seoul: Die Konsequenzen des Berliner Formel-E-Sixpacks

Von Timo Pape
am 18.06.2020 - 17:00

Seit Mittwoch wissen wir: Die Formel E wird ihre Saison Anfang August mit insgesamt sechs Rennen in Berlin-Tempelhof beenden. Dadurch ergeben sich einige Konsequenzen, die eine Erwähnung wert sind und denen wir uns in einem Mix aus Faktencheck und Kommentar widmen. So wird die Terminierung des Berliner Sixpacks mit den "Double-Headern" am 5./6., 8./9. und 12./13. August nicht zuletzt Auswirkungen auf das Fahrerfeld haben…
Doch erst mal zum Allerwichtigsten: Die Formel E darf in ihrer sechsten Saison einen Meister küren. Klingt selbstverständlich, war es bislang jedoch nicht. Denn laut International Sporting Code der FIA müssen zur Krönung eines Champions mindestens sechs Events absolviert werden. Ein "Double-Header" wie zum Saisonstart in Saudi-Arabien zählt trotz zweier Rennen allerdings nur als ein Event. Somit steht die Formel E bislang bei vier Events in Saison 6. Durch die drei Doppelpacks in Tempelhof werden es sieben sein. Am 13. August wird demnach der sechste Formel-E-Titel vergeben.

Auswirkungen hat die Terminierung der drei "Double-Header" auch auf das Fahrerfeld. Glücklicherweise wird es nicht zum befürchteten Terminkonflikt mit der DTM kommen. Gute Nachrichten also für Nico Müller und Robin Frijns, die sich somit nicht für eine Serie entscheiden müssen (beziehungsweise je nach Vertrag zu einer gezwungen werden). Einen Tag nach dem Formel-E-Finale geht es für beide am 14. August zwar schon am Lausitzring in der DTM weiter, aber der ist ja nur anderthalb Auto-Stunden von Tempelhof entfernt…

Rene Rasts Chancen auf Audi-Cockpit steigen weiter

Noch besser ist die Nachricht für Rene Rast. Der zweimalige DTM-Champion dürfte für die sechs Berlin-Rennen mit hoher Wahrscheinlichkeit das ehemalige Audi-Cockpit von Daniel Abt übernehmen. Bei einem Test Anfang Juli darf er sich bereits auf den e-tron FE06 einschießen. Damit würde auch seine Chance auf ein Stammcockpit in Saison 7 erheblich steigen, schließlich hätte Rast dann schon mehr als eine halbe Saison Erfahrung im Audi gesammelt. Die Kehrseite der Medaille für Nico Müller…

Das zweite derzeit vakante Cockpit muss Mahindra besetzen. Der indische Rennstall trennte sich vor Kurzem mit sofortiger Wirkung von Pascal Wehrlein, der laut verschiedenen Berichten bei Porsche unterschrieben haben soll. Sollte dem so sein, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Wehrlein schon in Berlin ans Steuer darf. Porsche ist bekannt dafür, stets sehr fair mit seinen Fahrern umzugehen. Wir gehen davon aus, dass Neel Jani, der womöglich für Wehrlein wird Platz machen müssen, die Saison zu Ende bestreiten wird.

Das Mahindra-Rätsel: Comeback für Nick Heidfeld?

Bleibt jedoch die Frage: Wer fährt neben Jerome d'Ambrosio für Mahindra? In unserem ePod haben wir das Thema bereits ausführlich diskutiert: Ersatzfahrer des Teams ist eigentlich Nick Heidfeld. Eigentlich ist der mittlerweile 43-Jährige nicht mehr aktiv. Dennoch möglich, dass das Formel-E-Urgestein noch einmal für die Inder in die Bresche springt. Ein ebenfalls enges - fast vatersgleiches - Verhältnis hat Teamchef Dilbagh Gill nach wie vor zu Felix Rosenqvist. Der ehemalige Mahindra-Stammfahrer sprang bereits beim Saisonauftakt 2018/19 noch einmal ein - kurioserweise für Wehrlein, der seinerzeit aufgrund einer nicht ganz reibungslosen Vertragsangelegenheit mit seinem Ex-Arbeitgeber HWA nicht in Diriyya starten durfte.

Rosenqvist, der gerade in seine zweite IndyCar-Saison gestartet ist, hat allerdings andere Verpflichtungen: Am 9. August steht in der US-amerikanischen Rennserie ein Rennen in Mid-Ohio für sein Team Chip Ganassi Racing auf dem Programm. Der talentierte Schwede ist damit höchstwahrscheinlich raus. Möglicherweise gibt Mahindra seinem Simulatorfahrer Sam Dejonghe oder Rookie-Tester Pipo Derani eine Chance. Oder das Team sieht sich bereits nach einem erfahreneren Piloten mit Blick auf Saison 7 um. Nichts Genaues weiß man nicht.

Zu erwähnen bliebe noch, dass die WEC-Fahrer aus der Formel E ebenfalls keinen Terminkonflikt hinnehmen müssen: Die Langstreckenmeisterschaft fährt erst am 15. August wieder. Für Sebastien Buemi und Co. steht somit unmittelbar nach dem letzten Berlin-Rennen eine Reise ins belgische Spa-Franchorchamps bevor.

Streckenlayouts werden Meisterschaft beeinflussen

Auf welchen Streckenlayouts die Formel E in Berlin fahren wird, ist noch nicht bekannt. Höchstwahrscheinlich wird eine der angekündigten drei Varianten die bekannte Kursführung der vergangenen Saisons sein. Allzu große Änderungen dürfte es zwischen den Varianten aber eher nicht geben, denn nach den ersten beiden "Double-Headern" bleiben dem Veranstalter nur ein beziehungsweise zwei Tage Zeit für den Umbau. Grundsätzlich sollen die Streckenarbeiten am Montag, dem 20. Juli beginnen und spätestens am 20. August wieder abgeschlossen sein.

Voraussichtlich werden die Streckendesigner zwangsläufig Einfluss auf den Ausgang der Meisterschaft nehmen. Denn bekanntermaßen haben die Teams - oder besser gesagt: ihre Autos - Stärken und Schwächen. Mahindra kommt in Tempelhof beispielsweise nicht gut zurecht, wie uns Wehrlein vor Kurzem verriet. Anderen Autos liegen langgezogene Kurven hingegen besser.

Normalerweise gibt es einen "natürlichen" Mix unterschiedlicher Streckencharakteristika im Rennkalender, doch diesmal wird es wohl eher einseitig. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Formel E um möglichst unterschiedliche Layouts bemüht, damit nicht am Ende der neun Tage sechsmal dasselbe Team ganz oben auf dem Podium steht.

Teams werden beschränkt, mache Fahrer müssen ggf. in Quarantäne

Auch im operativen Geschäft müssen sich die Teams auf zahlreiche Herausforderungen einstellen. Jeder Rennstall soll lediglich 20 Zugangspässe für seine Mitarbeiter erhalten - inklusive Fahrer. Die Grundvoraussetzung für die Umsetzung des Berlin E-Prix 2020 ist, die magische Zahl von 1.000 Anwesenden auf dem Eventgelände nicht zu überschreiten. Zu den genauen Sicherheitsbedingungen bringen wir in den kommenden Tagen noch einen eigenen Artikel. Für die Medien bedeutet das übrigens: Nur ausgewählte TV-Sender dürfen das Gelände betreten - wir müssen dieses Jahr zu Hause bleiben und uns in digitale Pressekonferenzen einwählen.

Gemäß den aktuellen Vorgaben der Bundesregierung erwartet einige Fahrer, die außerhalb der EU weilen, womöglich noch ein Sonderprogramm: Sie müssten sich nach ihrer Ankunft in Deutschland zunächst in eine 14-tägige Quarantäne begeben, also entsprechend früher in Berlin anreisen oder ihre Heimatländer schon Mitte Juli verlassen. Aktuell beträfe dies unter anderem Lucas di Grassi (Brasilien), Ma Qing Hua (China) und Brendon Hartley (Neuseeland).

TV-Übertragung noch offen, Seoul verabschiedet sich endgültig für 2020

Die genauen Zeitpläne für die sechs Rennen von Berlin stehen bislang nicht fest. Vieles hängt davon ab, welche Fernsehsender wann live berichten könnten. Folgerichtig steht ebenfalls noch nicht fest, wer die Rennen im deutschen TV zeigen wird, und ob alle Läufe live zu sehen sein werden. Wir gehen aber einfach mal davon aus. Schließlich haben wir in Deutschland mit Eurosport, ZDF und ARD gleich drei potenzielle Sender für die Ausstrahlungen.

Noch ein letzter Aspekt: Bislang wurde kein Rennen der Formel-E-Saison 2019/20 offiziell abgesagt. Bei sämtlichen Meldungen zur Aussetzung von Rennen war nur von einer Verschiebung die Rede. Nach der Bekanntgabe des restlichen Rennkalenders ist nun jedoch klar: Die Formel E wird in ihrer sechsten Saison nicht in Sanya, Rom, Paris, Seoul, Jakarta, New York und London fahren. Gerade Seoul hatte lange Zeit noch auf ein Saisonfinale im September gehofft. Jetzt steht aber fest: Der Fokus der Formel E liegt fortan auf ihrer ersten echten WM-Saison 2020/21, und der Meister wird in Berlin gekrönt - auch formal.

Kommentare

Ihre Meinung ist gefragt. Hinterlassen Sie Ihren Kommentar und nehmen Sie teil an der Diskussion.

Noch kein Kommentar vorhanden. Sei der/die Erste, der/die einen verfasst.
Hinweise zum Datenschutz: Wir nehmen den Datenschutz nach EU-DSGVO ernst und geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Dieses Formular sendet und validiert Ihre eingegebenen Daten per SSL. Sie haben die Möglichkeit einen anonymen Anzeigenamen zu vergeben. Anzeigename und Kommentar werden veröffentlicht. Zur Sicherheit wird Ihre IP-Adresse verschlüsselt in der Datenbank gepeichert. Weitere Hinweise zur Erhebung, Speicherung und Schutz Ihrer Daten erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Verwandte Artikel

Formel-E-Batterie: Williams Advanced Engineering in der Favoritenrolle für Gen3-Akku

de:Formel-E-Batterie-Williams
Timo Pape, 18.06.2020 - 11:30
Williams Advanced Engineering ist nach Informationen von 'The Race' der Favorit auf die Rolle des Batterie-Einheitslieferanten der dritten Formel-E-Generation. Die britische Firma, die bereits für den 28-kWh-Einheitsakku der ersten vier Formel-E-Saisons verantwortlich war, würde nach aktuellem Stand alle zwölf Teams ...

Termine bestätigt: Formel E beendet Saison 2019/20 mit 6 Rennen in Berlin

Brandenburger-Tor-Formel-E-Auto
Timo Pape, 17.06.2020 - 10:15
Nach mehr als dreieinhalb Monaten Corona-Pause hat die Formel E am Mittwochmorgen bekannt gegeben, wie, wo und wann die Saison 2019/20 fortgesetzt und beendet wird. Demnach trägt die Elektroserie wie erwartet Anfang August gleich sechs Rennen innerhalb von neun Tagen (!) auf dem stillgelegten Flughafengelände in ...

Chip-Ganassi-Manager Hull im Extreme-E-Interview: "Haben Übung darin, Rennen zu gewinnen"

de:Mike-Hull-Chip-Ganassi-Racing
Svenja König, 16.06.2020 - 09:20
Der US-amerikanische Traditionsrennstall Chip Ganassi Racing ist eines von acht Teams, mit denen die elektrische Offroad-Serie Extreme E ihre erste Saison im Januar 2021 eröffnen wird. Im Exklusiv-Interview mit 'e-Formel.de' erklärt Teammanager Mike Hull, wie es vom Beinahe-Formel-E-Einstieg zur Einschreibung in ...

e-Formel.de führt neuen E-Mail-Newsletter für Formel E & elektrischen Motorsport ein

de:Formel-E-Mail-Newsletter
Timo Pape, 15.06.2020 - 09:00
e-Formel.de baut sein Newsletter-Portfolio weiter aus. Neben dem Angebot der Social-Media-Nachrichtendienste über Telegram und Facebook Messenger bieten wir ab sofort auch einen klassischen E-Mail-Newsletter zur Formel E und zum elektrischen Motorsport an. Melde dich kostenlos an!

Formel-E-Gründer Agag hält Zusammenschluss mit Formel 1 für möglich: "Ja, ich wäre ...

de:Alejandro-Agag-Formula-E-on-the-phone
Timo Pape, 14.06.2020 - 11:34
Welche Rennserie wird sich auf lange Sicht durchsetzen - die Formel 1 oder die Formel E? Oder können beide koexistieren? Noch ist das nicht abzusehen. Formel-E-Gründer Alejandro Agag nennt jedoch zwei Optionen und zieht die Möglichkeit einer Fusion mit der "Königsklasse" des traditionellen Motorsports in Erwägung.

Ganzer Film: Formel-E-Doku "And We Go Green" in voller Länge schauen

Filmplakat-And-We-Go-Green-Formel-E
Tobias Wirtz, 13.06.2020 - 09:50
Monaco im Mai 2016: Bei einem Abendessen entwickelten Alejandro Agag und Hollywood-Star Leonardo DiCaprio die Idee, einen Dokumentarfilm in Spielfilmlänge über die Formel E zu drehen. Das Ergebnis mit dem Titel "And We Go Green" feierte 2019 bei den internationalen Filmfestspielen in Cannes Premiere. Nach diversen ...

Sebastien Buemi lobt starke Formel-E-Konkurrenz: "JEV & di Grassi sind die Besten"

Di-Grassi-Buemi-Vergne
Timo Pape, 12.06.2020 - 08:00
Die Formel E erfreut sich Jahr für Jahr an einem der wohl stärksten Fahrerfelder im weltweiten Motorsport. Das durchschnittliche Talentniveau ist hoch, dennoch stechen manche Piloten heraus. Zu ihnen zählt Sebastien Buemi, der 2016 den Meistertitel gewann und bis heute viele Rekorde in der Elektroserie hält. In ...

Chip Ganassi Racing bestätigt Sara Price als 1. Extreme-E-Fahrerin

de:Sara-Price-Chip-Ganassi-Racing-Extreme-E
Svenja König, 11.06.2020 - 18:49
Die Extreme E hat ihre erste Fahrerin: Der US-amerikanische Traditionsrennstall Chip Ganassi Racing hat am Donnerstagnachmittag Sara Price als Stammpilotin für die neue elektrische Offroad-Serie vorgestellt. Die 27-Jährige ist gleichzeitig die erste weibliche Fahrerin in der Geschichte von Chip Ganassi Racing.

Fahrer-Cockpits, Quarantäne & Seoul: Die Konsequenzen des Berliner Formel-E-Sixpacks

Wie die FANBOOST-Abstimmung in der Formel E funktioniert

Fans der Formel E haben die Möglichkeit, für ihren Lieblingsfahrer abzustimmen, um ihm einen tatsächlichen Vorteil im Rennen zu bescheren. Der FANBOOST steht nach einer sechstägigen Online-Abstimmung den drei Piloten mit den meisten Stimmen zur Verfügung. Mit dem FANBOOST dürfen sie in ihrem zweiten Fahrzeug zusätzliche 100 kJ Energie freischalten, die einmalig in einem Leistungsfenster zwischen 190 und 200 kW beliebig eingesetzt werden können.

Die drei Gewinner können somit selbst entscheiden, ob sie einen kurzen aber kraftvollen Energieschub einsetzen oder auf einen längeren Spurt mit weniger Power setzt. Die volle FANBOOST-Power ist allerdings meist nur bei über 50 Prozent verbliebenem Batterie-Ladestand verfügbar. Unter diesem Wert kann nicht mehr die volle Leistung freigegeben werden.

Wie wird abgestimmt?


Fans haben unterschiedliche Möglichkeiten, für ihren Favoriten abzustimmen. Die Formel E bietet sowohl ihre zentrale FANBOOST-Website als auch die offizielle App fürs Smartphone (iOS oder Android) zum Voting an. Außerdem können Fans über den Kurznachrichtendienst Twitter via Hashtag abstimmen. Möglich macht dies eine Partnerschaft der Formel E mit dem Unternehmen Telescope. Jeder Nutzer darf pro Möglichkeit einmal am Tag via Hashtag abstimmen.

In welchem Zeitraum können Fans abstimmen?


Das Voting wird sechs Tage vor dem zugehörigen Rennen im Laufe des Montags freigeschaltet. Nachdem die Abstimmungsergebnisse in Saison eins noch 20 Minuten vor Rennstart verkündet wurden, haben Fans seit dem zweiten Jahr auch noch während der ersten sechs Minuten eines Rennens die Chance abzustimmen. Anschließend schließt die Formel E das Voting und verkündet die Ergebnisse live im Rennen.

Ist das Voting vor Manipulation sicher?


Die Formel E arbeitet mit PricewaterhouseCoopers zusammen, um eine sichere Stimmabgabe sowie -auszählung zu gewährleisten. Trotzdem gibt es immer wieder fragwürdige Ergebnisse. Wie eine Auswertung des Quellcodes der FANBOOST-Website ergab, wurden die Abstimmungsergebnisse beim London ePrix 2016 offenbar stark durch Bots manipuliert - vermutlich nicht der einzige Manipulationsfall. Immer wieder beschweren sich Fahrer öffentlich über die fehlende Transparenz bei der Abstimmung. Die Formel E hält trotz alledem nach wie vor am aktuellen FANBOOST-System fest.

Alle News zum Thema FANBOOST

Der große e-Formel.de Saisonrückblick 2017/18 - Teil 4/4

Zuerich-Formel-E-Gerade
Tobias Wirtz, 05.08.2018 - 12:00
Die vierte Formel-E-Saison ist im Juli in New York zu Ende gegangen. Wir haben zwölf spannende und teils dramatische Rennen gesehen. Zwölf verschiedene Fahrer von neun verschiedenen Teams haben es ...

Formel E: Vergne gewinnt Finalrennen in New York, Audi holt Teamtitel

Formula-E-Cars-New-York-Vergne
Timo Pape, 15.07.2018 - 22:11
Jean-Eric Vergne hat das Formel-E-Finale in New York gewonnen. In einem packenden Rennen setzte sich der frischgebackene Champion gegen Lucas di Grassi durch, der sich mit Platz 2 noch die ...

Formel-E-Saisonfinale 2018: Das Ende einer Ära

Start-Beijing-2014-Prost
Tobias Bluhm, 12.07.2018 - 08:09
Wenn am 15. Juli 2018 die karierte Flagge in New York City fällt, endet für die Formel E eine Ära. Vom ersten E-Prix in Peking 2014 bis zum Doppelfinale am ...

Formel E veröffentlicht Sportliches Reglement für Saison 5: Hyperboost wird Attack-Mode ...

Mahindra-Formula-E-Season-5-Car
Tobias Wirtz, 04.07.2018 - 08:55
Die FIA hat kürzlich eine erste Fassung des Sportlichen Reglements für die kommende Formel-E-Saison 2018/19 veröffentlicht. Neben vielen Modifikationen, die sich auf den Wegfall des zweiten Fahrzeugs und den damit ...

Formel E: Lucas di Grassi gewinnt spektakuläres Strafen-Drama von Zürich

Lucas-di-Grassi-Konfetti-Zuerich
Timo Pape, 10.06.2018 - 19:02
Lucas di Grassi hat die Rückkehr des Motorsports in der Schweiz gewonnen. Der amtierende Formel-E-Meister in Audi-Diensten behielt in einem hoch dramatischen Zürich E-Prix die Nerven und holte sich souverän ...

Neues Formel-E-Regelwerk vorgestellt: Power-Modi kommen, Runden werden abgeschafft

Daniel-Abt-Saison-5-Auto-Formel-E
Tobias Bluhm, 07.06.2018 - 12:26
Höher, schneller, weiter: Die Formel-E-Meisterschaft, die erste vollkommen elektrische Rennserie der Welt, marschiert mit großen Schritten auf ihre zweite Technologie-Generation zu. Während Jean-Eric Vergne und Sam Bird weiterhin im Titelkampf von ...

Saisonstart in Chile & Monaco-Comeback: Formel E veröffentlicht Rennkalender für WM ...

de:PM-SSC-Mexico-City-Race-Start
Tobias Bluhm, 19.06.2020 - 20:55
Die Formel E hat den vorläufigen Rennkalender für ihre allererste Weltmeisterschaftssaison 2021 präsentiert. Bei einer digitalen Konferenz des FIA-Weltmotorsportrates (WMSC) wurden am Freitag die Termine für die siebte Saison der Elektroserie beschlossen. Geplant sind insgesamt 14 Rennen in zwölf Städten, darunter ...

Offiziell: Rene Rast übernimmt Audi-Cockpit von Daniel Abt beim Formel-E-Sixpack in Berli ...

de:Rene-Rast-Audi-DTM
Timo Pape, 19.06.2020 - 09:00
Lange haben wir spekuliert, nun ist es offiziell: Der zweimalige DTM-Champion Rene Rast wird an der Seite von Lucas di Grassi die verbleibenden sechs Rennen der aktuellen Saison für Audi Sport ABT Schaeffler absolvieren. Das gab der bayerische Hersteller am frühen Freitagmorgen bekannt. Sofern er sich gut anstellt ...

NEUESTE KURZMELDUNGEN

08.06.
2020

ePod (Episode 154): 17-facher Superbowl

Gemeinsam mit dem "Race at Home"-Challenger ...
05.06.
2020

Senegal: Extreme E kündigt Umweltprojekt an

Die neue Elektroserie Extreme E will an jedem ...
05.06.
2020

Mahindra pflanzt Baum für jeden RaHC-Zuseher

Der indische Formel-E-Rennstall Mahindra ...
03.06.
2020

DEKM veröffentlicht Rennkalender 2020

Die Corona-Pandemie sorgt auch in der Deutschen ...
01.06.
2020

Ecclestone: "Hätte die Formel E begraben"

Als Geschäftsmann, Teambesitzer und Promoter ...



NÄCHSTE TERMINE

16.01.
2021

2021 Santiago E-Prix

Alle Details ansehen
13.02.
2021

2021 Mexico City E-Prix

Alle Details ansehen
26.02.
2021

2021 Diriyah E-Prix (1/2)

Alle Details ansehen
27.02.
2021

2021 Diriyah E-Prix (2/2)

Alle Details ansehen
13.03.
2021

2021 Sanya E-Prix

Alle Details ansehen

NEUESTE PODCASTS

08.06.
2020

ePod (Episode 154): 17-facher Superbowl

Gemeinsam mit dem "Race at Home"-Challenger ...
30.05.
2020

ePod (Episode 153): ABTsolute Wahnsinnswoche

Das ist ein echter Knaller: Audi setzt Formel ...
24.05.
2020

ePod (Episode 152): Mittagspause mit einem Champion

Der nächste Formel-E-Superstar im ePod: ...
18.05.
2020

ePod (Episode 151): Nicht so Fröhlich

BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich ...
07.05.
2020

ePod (Episode 150): Jubiläum mit Daniel Abt

In der 150. Folge vom ePod beehrt uns Audi ...
Erstellt und geladen von fiCMS in nur 2012ms. - Jetzt mehr erfahren