Formel E: Lucas di Grassi gewinnt spektakuläres Strafen-Drama von Zürich

Von Timo Pape
am 10.06.2018 - 19:02

Lucas di Grassi hat die Rückkehr des Motorsports in der Schweiz gewonnen. Der amtierende Formel-E-Meister in Audi-Diensten behielt in einem hoch dramatischen Zürich E-Prix die Nerven und holte sich souverän seinen ersten Saisonsieg. Zweiter wurde Sam Bird, während der Meisterschaftsführende Jean-Eric Vergne durch eine Strafe nur auf Position 10 kam. Jerome d'Ambrosio wurde sensationell Dritter und sicherte seinem Dragon-Team das erste Podium der Saison. Vor dem Finalwochenende Mitte Juli in New York ist die Meisterschaft wieder völlig offen.

Am Start gab es zunächst keine Platzveränderungen in der Spitzengruppe. Jedoch schnappte sich Felix Rosenqvist gleich in der ersten Runde Daniel Abt, und es sollte für den Deutschen nicht besser werden: In der Schikane fuhr ihm Nelson Piquet jr. ins Heck und riss ihm den Heckflügel ab. Auch Piquet nahm Schaden an der Front. Beide wurden wenig später von der Rennleitung an die Box beordert und waren somit aus dem Rennen um das Podium.

Während Evans seinen ersten Platz in der Anfangsphase verteidigte, kämpfte sich di Grassi schon früh an den beiden Dragon vorbei und heftete sich an die Fersen des Drittplatzierten Bird. Weiter hinten sorgte Vergne für Aufsehen, indem er sich in kürzester Zeit von Platz 17 bis in die Punkte vorarbeitete. Für Edoardo Mortara war das Rennen hingegen schon früh beendet, denn der Schweizer musste bei seinem Heimspiel einen technischen Defekt hinnehmen - seine hintere rechte Aufhängung war gebrochen.

Di Grassi überholte wenig später Bird in der Haarnadelkurve und attackierte fortan Lotterer. Der machte allerdings mehrfach die Innenbahn zu und gab alles, um Platz 2 zu verteidigen. Doch letztlich ging der Champion auch am Deutschen vorbei und war zu diesem Zeitpunkt schon Zweiter.

Für den nächsten Höhepunkt sorgte der Zweikampf zwischen Rosenqvist und Vergne. Der Franzose versuchte, in Kurve 1 am Schweden vorbeizukommen und zog auf die innere Linie rüber. In der schnellsten Kurve der Strecke drängte er Rosenqvist ab, der daraufhin in der TECPRO-Barriere landete. Bemerkenswerterweise untersuchte die Rennleitung den Vorfall nicht einmal, obwohl Vergne ohne Probleme weiterfuhr, während Rosenqvist alle Chancen auf ein gutes Ergebnis genommen wurden.

Obwohl zahlreiche Teile des Mahindra auf der Strecke lagen - Rosenqvist verlor unter anderem seinen Frontflügel beim Weiterfahren -, zögerte die Rennleitung lange Zeit, den Kurs aufräumen zu lassen. Erst als Vergne mit hoher Geschwindigkeit über das Wrackteil fuhr, entschied man sich zu einer Full-Course-Yellow-Phase. Kurz zuvor hatte di Grassi noch Evans überholt und die Führung in Zürich übernommen.

Vergne verliert Zeit beim Boxenstopp

Das Tempolimit auf der Strecke eröffnete die Boxenstopps, bei denen abermals Vergne im Fokus stand. Der Techeetah-Pilot verlor etliche Sekunden und fiel auf Rang 9 zurück- der erste Rückschlag für ihn. Di Grassi hingegen baute seinen Vorsprung an der Spitze aus, Evans blieb Zweiter.

Dann die Hiobs-Botschaft, die die Meisterschaft wieder spannend machte: Evans, Lopez, Lotterer, Buemi und auch Vergne waren während der Full-Course-Yellow-Phase zu schnell gefahren. Die Rennleitung sprach gegen alle fünf Fahrer, die allesamt in der Spitzengruppe unterwegs waren, eine Durchfahrtsstrafe aus. Dadurch fiel Vergne zum zweiten Mal aus den Punkten heraus. Profitieren konnten Bird und d'Ambrosio, die auf die Plätze 2 und 3 vorrückten.

In den letzten Runden kam es noch zu einigen individuellen Fehlern. Zunächst drehte sich Luca Filippi, dann fuhr Nico Prost in der Haarnadelkurve geradeaus. Und auch Lopez, der bis dahin ein sehr starkes Rennen gezeigt hatte, verschätzte sich in Kurve 1. Er rutsche mit der Front in die TECPRO-Barriere und verlor einige Plätze.

Auf der anderen Seite zeigten einige Piloten ihr Können. Buemi ging dank FANBOOST, den er neben di Grassi und Abt gewonnen hatte, in einem spektakulären Manöver am Ende der Start- und Zielgeraden an Evans vorbei und holte sich den fünften Platz. Heidfeld machte ebenfalls noch einige Plätze gegen Rennende gut und wurde letztlich Sechster. Vergne versuchte nach seinem zweiten Rückschlag noch mal alles und kam immerhin noch in die Punkte, doch bei Oliver Turvey war Schluss.

An der Spitze fuhr Lucas di Grassi ungefährdet den ersten Sieg der Geschichte in Zürich ein. Durch sein fünftes Podium in Folge steht der Brasilianer nun auf dem dritten Platz der Meisterschaft, hat aber auch rechnerisch keine Chancen mehr auf die Titelverteidigung. Bird konnte seinerseits den Rückstand auf Vergne von 40 auf nur noch 23 Punkte verkürzen. Vor dem Doppelrennen beim Finale von New York ist für den Briten noch alles drin, denn insgesamt sind noch 58 Punkte zu vergeben.

In der Teamwertung hat Audi weitere Punkte auf Techeetah gutgemacht, liegt aber nichtsdestotrotz noch 33 Zähler hinter dem einzigen Kundenteam der Formel E. Vor dem großen Finale am 14. und 15. Juli ist wie schon in den vergangenen drei Jahren noch alles offen.

Das provisorische Rennergebnis des Zürich E-Prix

Kommentare

Ihre Meinung ist gefragt. Hinterlassen Sie Ihren Kommentar und nehmen Sie teil an der Diskussion.

Noch kein Kommentar vorhanden. Sei der/die Erste, der/die einen verfasst.
Hinweise zum Datenschutz: Wir nehmen den Datenschutz nach EU-DSGVO ernst und geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Dieses Formular sendet und validiert Ihre eingegebenen Daten per SSL. Sie haben die Möglichkeit einen anonymen Anzeigenamen zu vergeben. Anzeigename und Kommentar werden veröffentlicht. Zur Sicherheit wird Ihre IP-Adresse verschlüsselt in der Datenbank gepeichert. Weitere Hinweise zur Erhebung, Speicherung und Schutz Ihrer Daten erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Verwandte Artikel

Fahrer-Cockpits, Quarantäne & Seoul: Die Konsequenzen des Berliner Formel-E-Sixpacks

de:Mahindra-Car-Tempelhof
Timo Pape, 18.06.2020 - 17:00
Seit Mittwoch wissen wir: Die Formel E wird ihre Saison Anfang August mit insgesamt sechs Rennen in Berlin-Tempelhof beenden. Dadurch ergeben sich einige Konsequenzen, die eine Erwähnung wert sind und denen wir uns in einem Mix aus Faktencheck und Kommentar widmen. So wird die Terminierung des Berliner Sixpacks mit ...

Formel-E-Batterie: Williams Advanced Engineering in der Favoritenrolle für Gen3-Akku

de:Formel-E-Batterie-Williams
Timo Pape, 18.06.2020 - 11:30
Williams Advanced Engineering ist nach Informationen von 'The Race' der Favorit auf die Rolle des Batterie-Einheitslieferanten der dritten Formel-E-Generation. Die britische Firma, die bereits für den 28-kWh-Einheitsakku der ersten vier Formel-E-Saisons verantwortlich war, würde nach aktuellem Stand alle zwölf Teams ...

Termine bestätigt: Formel E beendet Saison 2019/20 mit 6 Rennen in Berlin

Brandenburger-Tor-Formel-E-Auto
Timo Pape, 17.06.2020 - 10:15
Nach mehr als dreieinhalb Monaten Corona-Pause hat die Formel E am Mittwochmorgen bekannt gegeben, wie, wo und wann die Saison 2019/20 fortgesetzt und beendet wird. Demnach trägt die Elektroserie wie erwartet Anfang August gleich sechs Rennen innerhalb von neun Tagen (!) auf dem stillgelegten Flughafengelände in ...

Chip-Ganassi-Manager Hull im Extreme-E-Interview: "Haben Übung darin, Rennen zu gewinnen"

de:Mike-Hull-Chip-Ganassi-Racing
Svenja König, 16.06.2020 - 09:20
Der US-amerikanische Traditionsrennstall Chip Ganassi Racing ist eines von acht Teams, mit denen die elektrische Offroad-Serie Extreme E ihre erste Saison im Januar 2021 eröffnen wird. Im Exklusiv-Interview mit 'e-Formel.de' erklärt Teammanager Mike Hull, wie es vom Beinahe-Formel-E-Einstieg zur Einschreibung in ...

e-Formel.de führt neuen E-Mail-Newsletter für Formel E & elektrischen Motorsport ein

de:Formel-E-Mail-Newsletter
Timo Pape, 15.06.2020 - 09:00
e-Formel.de baut sein Newsletter-Portfolio weiter aus. Neben dem Angebot der Social-Media-Nachrichtendienste über Telegram und Facebook Messenger bieten wir ab sofort auch einen klassischen E-Mail-Newsletter zur Formel E und zum elektrischen Motorsport an. Melde dich kostenlos an!

Formel-E-Gründer Agag hält Zusammenschluss mit Formel 1 für möglich: "Ja, ich wäre ...

de:Alejandro-Agag-Formula-E-on-the-phone
Timo Pape, 14.06.2020 - 11:34
Welche Rennserie wird sich auf lange Sicht durchsetzen - die Formel 1 oder die Formel E? Oder können beide koexistieren? Noch ist das nicht abzusehen. Formel-E-Gründer Alejandro Agag nennt jedoch zwei Optionen und zieht die Möglichkeit einer Fusion mit der "Königsklasse" des traditionellen Motorsports in Erwägung.

Ganzer Film: Formel-E-Doku "And We Go Green" in voller Länge schauen

Filmplakat-And-We-Go-Green-Formel-E
Tobias Wirtz, 13.06.2020 - 09:50
Monaco im Mai 2016: Bei einem Abendessen entwickelten Alejandro Agag und Hollywood-Star Leonardo DiCaprio die Idee, einen Dokumentarfilm in Spielfilmlänge über die Formel E zu drehen. Das Ergebnis mit dem Titel "And We Go Green" feierte 2019 bei den internationalen Filmfestspielen in Cannes Premiere. Nach diversen ...

Sebastien Buemi lobt starke Formel-E-Konkurrenz: "JEV & di Grassi sind die Besten"

Di-Grassi-Buemi-Vergne
Timo Pape, 12.06.2020 - 08:00
Die Formel E erfreut sich Jahr für Jahr an einem der wohl stärksten Fahrerfelder im weltweiten Motorsport. Das durchschnittliche Talentniveau ist hoch, dennoch stechen manche Piloten heraus. Zu ihnen zählt Sebastien Buemi, der 2016 den Meistertitel gewann und bis heute viele Rekorde in der Elektroserie hält. In ...

Saisonstart in Chile & Monaco-Comeback: Formel E veröffentlicht Rennkalender für WM ...

de:PM-SSC-Mexico-City-Race-Start
Tobias Bluhm, 19.06.2020 - 20:55
Die Formel E hat den vorläufigen Rennkalender für ihre allererste Weltmeisterschaftssaison 2021 präsentiert. Bei einer digitalen Konferenz des FIA-Weltmotorsportrates (WMSC) wurden am Freitag die Termine für die siebte Saison der Elektroserie beschlossen. Geplant sind insgesamt 14 Rennen in zwölf Städten, darunter ...

Offiziell: Rene Rast übernimmt Audi-Cockpit von Daniel Abt beim Formel-E-Sixpack in Berli ...

de:Rene-Rast-Audi-DTM
Timo Pape, 19.06.2020 - 09:00
Lange haben wir spekuliert, nun ist es offiziell: Der zweimalige DTM-Champion Rene Rast wird an der Seite von Lucas di Grassi die verbleibenden sechs Rennen der aktuellen Saison für Audi Sport ABT Schaeffler absolvieren. Das gab der bayerische Hersteller am frühen Freitagmorgen bekannt. Sofern er sich gut anstellt ...

NEUESTE KURZMELDUNGEN

08.06.
2020

ePod (Episode 154): 17-facher Superbowl

Gemeinsam mit dem "Race at Home"-Challenger ...
05.06.
2020

Senegal: Extreme E kündigt Umweltprojekt an

Die neue Elektroserie Extreme E will an jedem ...
05.06.
2020

Mahindra pflanzt Baum für jeden RaHC-Zuseher

Der indische Formel-E-Rennstall Mahindra ...
03.06.
2020

DEKM veröffentlicht Rennkalender 2020

Die Corona-Pandemie sorgt auch in der Deutschen ...
01.06.
2020

Ecclestone: "Hätte die Formel E begraben"

Als Geschäftsmann, Teambesitzer und Promoter ...



NÄCHSTE TERMINE

16.01.
2021

2021 Santiago E-Prix

Alle Details ansehen
13.02.
2021

2021 Mexico City E-Prix

Alle Details ansehen
26.02.
2021

2021 Diriyah E-Prix (1/2)

Alle Details ansehen
27.02.
2021

2021 Diriyah E-Prix (2/2)

Alle Details ansehen
13.03.
2021

2021 Sanya E-Prix

Alle Details ansehen

NEUESTE PODCASTS

08.06.
2020

ePod (Episode 154): 17-facher Superbowl

Gemeinsam mit dem "Race at Home"-Challenger ...
30.05.
2020

ePod (Episode 153): ABTsolute Wahnsinnswoche

Das ist ein echter Knaller: Audi setzt Formel ...
24.05.
2020

ePod (Episode 152): Mittagspause mit einem Champion

Der nächste Formel-E-Superstar im ePod: ...
18.05.
2020

ePod (Episode 151): Nicht so Fröhlich

BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich ...
07.05.
2020

ePod (Episode 150): Jubiläum mit Daniel Abt

In der 150. Folge vom ePod beehrt uns Audi ...
Erstellt und geladen von fiCMS in nur 1313ms. - Jetzt mehr erfahren