Jaguar kämpft mit Gewichtsproblemen

Von Erich Hirsch
am 16.07.2016 - 15:09

Jaguar steigt bekanntlich als neuer Hersteller in die neue Formel-E-Saison ein. Zwölf Jahre lang glänzte der britische Automobilhersteller im Motorsport durch Abwesenheit, am 9. Oktober feiert Jaguar in der Elektrorennserie in Hongkong sein lang erwartetes Comeback. Keine Frage, der Neueinstieg ist eine große Bereicherung für die Formel E und die gesamte Motorsport-Szene.

Als technischen Partner verpflichtete die "Raubkatze" Williams Advanced Engineering (WAE), den Universalbatterieausrüster der Formel E. Ein gelungener Schachzug, wie viele Experten meinen. Alain Prost, Teammanager beim amtierenden Champion Renault e.dams, geht davon aus, dass Jaguar von Anfang an den Titelverteidiger herausfordert. Mit dem Know-how und der Expertise von WAE will die Raubkatze der Konkurrenz ihre Krallen zeigen.

Vorbereitung:

Die Vorbereitungen laufen seit Mai auf Hochtouren, hinter den Kulissen wird eifrig getüftelt, geübt, geschraubt und getestet. Zwei Drittel der insgesamt 15 Testtage, die den Briten offiziell zur Verfügung stehen, spulte der Traditionsrennstall bereits ab. Laut 'Autosport.com' fuhr Jaguar bereits 1.200 Testkilometer auf der Rennstrecke. Dazu kommen 130 Stunden an Entwicklungsarbeit. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass bis Ende Juli das intensive Vorbereitungsprogramm beendet ist.

Probleme:

Von Problemen bleibt auch der Newcomer nicht verschont. Laut 'Motorsport.com' bereiten Überhitzungsprobleme am Antriebsstrang den Briten einige Sorgenfalten. Dazu kommt ein weiteres Problem. Das Gewicht des Jaguar-Boliden, der die offizielle Bezeichnung Jaguar I-Type 1 trägt, sorgt für Unruhe im Lager.

Craig Wilson, Managing Direktor von WAE gibt offen zu, dass das Gewicht mit die größte Herausforderung in der Formel E sei. "Es ist anspruchsvoll, weil eine ganze Menge am Fahrzeug nicht angerührt werden darf", so Wilson. "Man muss sich daher nicht so sehr damit beschäftigen. Es (das Gewicht) ist eine der Möglichkeiten, an die man gut herangehen kann. Da wir das technische Wissen besitzen, sind wir zuversichtlich."

Wie schwer der neue Jaguar I-Type 1 zum Saisonstart tatsächlich sein wird, weiß Wilson selbst nicht genau. "Wir wissen nicht, ob unser Auto das Leichteste sein wird, das zeitliche Fenster ist sehr anspruchsvoll. Was das Gewicht angeht, könnten wir aggressiver agieren, aber man erhöht damit das Risiko von Zuverlässigkeitsproblemen. Wir vertrauen darauf, dass wir das richtige Gewicht ausloten."

Das Minimalgewicht in der Formel E beträgt bisher laut Reglement 888 Kilogramm inklusive Fahrer. Es spielt eine nicht unwesentliche Rolle im Kampf um Zehntel und Hundertstel im Rennsport. Bestes Beispiel war in der abgelaufenen Saison das chinesische Team NextEV TCR mit Ex-Meister Nelson Piquet jr., das mit dem Doppelmotor eine sehr enttäuschende Saison hinlegte. Satte 15 Kilogramm schwerer als das Minimalgewicht war das Arbeitsgerät von Piquet, das mit zwei Elektromotoren von GKN EVO angetrieben wurde. Letztendlich erwies sich dieser Antriebsstrang als Rohrkrepierer. Auf den engen Stadtkursen der Formel E zeigte sich das hohe Gewicht als gravierender Nachteil, die Boliden verhielten sich viel zu träge. Das Team Virgin brachte den trägen Doppelmotor ebenfalls zum Einsatz, Sam Bird (ein Sieg) und Jean-Eric Vergne setzten sich jedoch besser in Szene als die beiden NextEV-Piloten Piquet und Oliver Turvey.

Der WAE-Verantwortliche Wilson gesteht offenkundig, dass man im Vergleich zu den etablierten Teams im Rückstand liege. Grund dafür sei einerseits, dass die anderen Teams ihre selbst entwickelten Antriebsstränge eine ganze Saison lang im Einsatz hatten und sich andererseits zwei Saisons lang das Wissen um Reifen, Chassis und andere Schlüsselelemente in der Formel E aneigneten. "Die Marke Jaguar hat sich schon immer hohe Erwartungen gesteckt. Was das Leistungsvermögen für die kommende Saison angeht, haben unsere Gegner verglichen mit einem 100-Meter-Lauf einen Vorsprung von drei Sekunden", so Wilson.

Nichtsdestotrotz geht man bei Jaguar felsenfest davon aus, dass man zu den offiziellen Testtagen im August in Donington gut sortiert ist. "Ganz gleich, wie gut man ist, auf Anhieb überholt man niemanden. Die Regeln dafür sind zu straff. Dann tauchen bei einigen Rennen Probleme auf. Das hat mit dem Antriebsstrang nichts zu tun. Wir haben keine Erfahrung, wie diese Rennautos auf Stadtkursen fahren, daher müssen wir alles neu erlernen", fügt Wilson hinzu.

Fahrer-Line-up:

Welche Piloten die begehrten Jaguar-Cockpits ergattern, steht noch in den Sternen. Es ist ein gut gehütetes Geheimnis um die beiden vakanten Fahrerposten. Eigentlich wurde erwartet, dass die Bekanntgabe beim Formel-E-Saisonfinale in London erfolgt, doch Jaguar hüllte sich in Schweigen. Teamdirektor James Barclay lässt sich nicht in die Karten schauen. Eine endgültige Entscheidung fällt wohl erst nach den Testfahrten in Donington im September, wie 'Autosport' meldet. "Wir sind in unserer Vorbereitung gründlich", sagt Barclay. "Ein Teil davon betrifft die richtige Fahrerauswahl", so der Jaguar-Teamdirektor.

Barclay betont ebenfalls, dass die Nationalität des Fahrers keine Rolle spielt. Dagegen berichten Medien, dass mindestens ein britischer Pilot eines der beiden Cockpits besetzen soll. Dazu wollen die Jaguar-Verantwortlichen einen Fahrer ohne jegliche Formel-E-Erfahrung verpflichten.

Viele namhafte Piloten wurden mit der Raubkatze kolportiert. Ex-Formel-E-Champion Piquet, Toyotas WEC-Pilot Anthony Davidson, GP2-Gewinner Alex Lynn, Adam Carroll, Oliver Rowland, Mike Conway (Venturi), Bruno Senna (Mahindra) und Ex-Formel-1-Pilot Pastor Maldonado sind einige der möglichen Kandidaten. Wer am Ende das Rennen um die Raubkatze macht, bleibt abzuwarten.

Kommentare

Ihre Meinung ist gefragt. Hinterlassen Sie Ihren Kommentar und nehmen Sie teil an der Diskussion.

Noch kein Kommentar vorhanden. Sei der/die Erste, der/die einen verfasst.
Hinweise zum Datenschutz: Wir nehmen den Datenschutz nach EU-DSGVO ernst und geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Dieses Formular sendet und validiert Ihre eingegebenen Daten per SSL. Sie haben die Möglichkeit einen anonymen Anzeigenamen zu vergeben. Anzeigename und Kommentar werden veröffentlicht. Zur Sicherheit wird Ihre IP-Adresse verschlüsselt in der Datenbank gepeichert. Weitere Hinweise zur Erhebung, Speicherung und Schutz Ihrer Daten erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Verwandte Artikel

Fahrer-Cockpits, Quarantäne & Seoul: Die Konsequenzen des Berliner Formel-E-Sixpacks

de:Mahindra-Car-Tempelhof
Timo Pape, 18.06.2020 - 17:00
Seit Mittwoch wissen wir: Die Formel E wird ihre Saison Anfang August mit insgesamt sechs Rennen in Berlin-Tempelhof beenden. Dadurch ergeben sich einige Konsequenzen, die eine Erwähnung wert sind und denen wir uns in einem Mix aus Faktencheck und Kommentar widmen. So wird die Terminierung des Berliner Sixpacks mit ...

Formel-E-Batterie: Williams Advanced Engineering in der Favoritenrolle für Gen3-Akku

de:Formel-E-Batterie-Williams
Timo Pape, 18.06.2020 - 11:30
Williams Advanced Engineering ist nach Informationen von 'The Race' der Favorit auf die Rolle des Batterie-Einheitslieferanten der dritten Formel-E-Generation. Die britische Firma, die bereits für den 28-kWh-Einheitsakku der ersten vier Formel-E-Saisons verantwortlich war, würde nach aktuellem Stand alle zwölf Teams ...

Termine bestätigt: Formel E beendet Saison 2019/20 mit 6 Rennen in Berlin

Brandenburger-Tor-Formel-E-Auto
Timo Pape, 17.06.2020 - 10:15
Nach mehr als dreieinhalb Monaten Corona-Pause hat die Formel E am Mittwochmorgen bekannt gegeben, wie, wo und wann die Saison 2019/20 fortgesetzt und beendet wird. Demnach trägt die Elektroserie wie erwartet Anfang August gleich sechs Rennen innerhalb von neun Tagen (!) auf dem stillgelegten Flughafengelände in ...

Chip-Ganassi-Manager Hull im Extreme-E-Interview: "Haben Übung darin, Rennen zu gewinnen"

de:Mike-Hull-Chip-Ganassi-Racing
Svenja König, 16.06.2020 - 09:20
Der US-amerikanische Traditionsrennstall Chip Ganassi Racing ist eines von acht Teams, mit denen die elektrische Offroad-Serie Extreme E ihre erste Saison im Januar 2021 eröffnen wird. Im Exklusiv-Interview mit 'e-Formel.de' erklärt Teammanager Mike Hull, wie es vom Beinahe-Formel-E-Einstieg zur Einschreibung in ...

e-Formel.de führt neuen E-Mail-Newsletter für Formel E & elektrischen Motorsport ein

de:Formel-E-Mail-Newsletter
Timo Pape, 15.06.2020 - 09:00
e-Formel.de baut sein Newsletter-Portfolio weiter aus. Neben dem Angebot der Social-Media-Nachrichtendienste über Telegram und Facebook Messenger bieten wir ab sofort auch einen klassischen E-Mail-Newsletter zur Formel E und zum elektrischen Motorsport an. Melde dich kostenlos an!

Formel-E-Gründer Agag hält Zusammenschluss mit Formel 1 für möglich: "Ja, ich wäre ...

de:Alejandro-Agag-Formula-E-on-the-phone
Timo Pape, 14.06.2020 - 11:34
Welche Rennserie wird sich auf lange Sicht durchsetzen - die Formel 1 oder die Formel E? Oder können beide koexistieren? Noch ist das nicht abzusehen. Formel-E-Gründer Alejandro Agag nennt jedoch zwei Optionen und zieht die Möglichkeit einer Fusion mit der "Königsklasse" des traditionellen Motorsports in Erwägung.

Ganzer Film: Formel-E-Doku "And We Go Green" in voller Länge schauen

Filmplakat-And-We-Go-Green-Formel-E
Tobias Wirtz, 13.06.2020 - 09:50
Monaco im Mai 2016: Bei einem Abendessen entwickelten Alejandro Agag und Hollywood-Star Leonardo DiCaprio die Idee, einen Dokumentarfilm in Spielfilmlänge über die Formel E zu drehen. Das Ergebnis mit dem Titel "And We Go Green" feierte 2019 bei den internationalen Filmfestspielen in Cannes Premiere. Nach diversen ...

Sebastien Buemi lobt starke Formel-E-Konkurrenz: "JEV & di Grassi sind die Besten"

Di-Grassi-Buemi-Vergne
Timo Pape, 12.06.2020 - 08:00
Die Formel E erfreut sich Jahr für Jahr an einem der wohl stärksten Fahrerfelder im weltweiten Motorsport. Das durchschnittliche Talentniveau ist hoch, dennoch stechen manche Piloten heraus. Zu ihnen zählt Sebastien Buemi, der 2016 den Meistertitel gewann und bis heute viele Rekorde in der Elektroserie hält. In ...

Saisonstart in Chile & Monaco-Comeback: Formel E veröffentlicht Rennkalender für WM ...

de:PM-SSC-Mexico-City-Race-Start
Tobias Bluhm, 19.06.2020 - 20:55
Die Formel E hat den vorläufigen Rennkalender für ihre allererste Weltmeisterschaftssaison 2021 präsentiert. Bei einer digitalen Konferenz des FIA-Weltmotorsportrates (WMSC) wurden am Freitag die Termine für die siebte Saison der Elektroserie beschlossen. Geplant sind insgesamt 14 Rennen in zwölf Städten, darunter ...

Offiziell: Rene Rast übernimmt Audi-Cockpit von Daniel Abt beim Formel-E-Sixpack in Berli ...

de:Rene-Rast-Audi-DTM
Timo Pape, 19.06.2020 - 09:00
Lange haben wir spekuliert, nun ist es offiziell: Der zweimalige DTM-Champion Rene Rast wird an der Seite von Lucas di Grassi die verbleibenden sechs Rennen der aktuellen Saison für Audi Sport ABT Schaeffler absolvieren. Das gab der bayerische Hersteller am frühen Freitagmorgen bekannt. Sofern er sich gut anstellt ...

NEUESTE KURZMELDUNGEN

08.06.
2020

ePod (Episode 154): 17-facher Superbowl

Gemeinsam mit dem "Race at Home"-Challenger ...
05.06.
2020

Senegal: Extreme E kündigt Umweltprojekt an

Die neue Elektroserie Extreme E will an jedem ...
05.06.
2020

Mahindra pflanzt Baum für jeden RaHC-Zuseher

Der indische Formel-E-Rennstall Mahindra ...
03.06.
2020

DEKM veröffentlicht Rennkalender 2020

Die Corona-Pandemie sorgt auch in der Deutschen ...
01.06.
2020

Ecclestone: "Hätte die Formel E begraben"

Als Geschäftsmann, Teambesitzer und Promoter ...



NÄCHSTE TERMINE

13.02.
2021

2021 Mexico City E-Prix

Alle Details ansehen
26.02.
2021

2021 Diriyah E-Prix (1/2)

Alle Details ansehen
27.02.
2021

2021 Diriyah E-Prix (2/2)

Alle Details ansehen
13.03.
2021

2021 Sanya E-Prix

Alle Details ansehen
10.04.
2021

2021 Rome E-Prix

Alle Details ansehen

NEUESTE PODCASTS

08.06.
2020

ePod (Episode 154): 17-facher Superbowl

Gemeinsam mit dem "Race at Home"-Challenger ...
30.05.
2020

ePod (Episode 153): ABTsolute Wahnsinnswoche

Das ist ein echter Knaller: Audi setzt Formel ...
24.05.
2020

ePod (Episode 152): Mittagspause mit einem Champion

Der nächste Formel-E-Superstar im ePod: ...
18.05.
2020

ePod (Episode 151): Nicht so Fröhlich

BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich ...
07.05.
2020

ePod (Episode 150): Jubiläum mit Daniel Abt

In der 150. Folge vom ePod beehrt uns Audi ...
Erstellt und geladen von fiCMS in nur 1242ms. - Jetzt mehr erfahren