Konzeptstudie: DTM plant vollelektrische Tourenwagen mit 1.000 PS

Von Svenja König
am 08.11.2019 - 09:36

Die DTM-Dachfirma ITR hat mit einer Konzeptstudie am Donnerstag für Aufsehen gesorgt und gezeigt, wie die Zukunft der DTM aussehen könnte. Dabei sollen elektrisch angetriebene Hochleistungsfahrzeuge zum Einsatz kommen, die kurzzeitig eine Leistung von bis zu 1.000 PS abrufen könnten. Die elektrische Energie könnte sowohl batterieelektrisch als auch aus einer Brennstoffzelle gewonnen werden. Bislang handelt es sich allerdings nur um eine zu prüfende Idee für die Zukunft, die - wenn überhaupt - zunächst im Rahmenprogramm der DTM realisiert würde.

Mit Beginn der Saison 2019 ging die DTM erste Schritte, um die Fahrzeuge umweltfreundlicher zu gestalten. So wurden die bis dahin verwendeten V8-Motoren durch effizientere Vierzylinder-Hochleistungsmotoren ersetzt. Diese verfügen über mehr als 600 PS Leistung. Auch erste Testfahrten mit effizienterem Benzin wurden im Laufe der Saison durchgeführt. Bis 2022 will die DTM gemeinsam mit den Herstellern Hybridantriebe einführen. Doch die neue Konzeptstudie der ITR geht nun noch einen Schritt weiter: Elektrisch Angetriebene Fahrzeuge sollen die Zukunft der Deutschen-Tourenwagen-Masters sein. Dabei hatte sich DTM-Boss Gerhard Berger noch im Juni gegen eine "Elektro-DTM" ausgesprochen.

Geplant sind sowohl batterieelektrische als auch wasserstoffangetriebene Fahrzeuge. In beiden Fällen sollen die DTM-Autos mit 1.000 PS Leistung Höchstgeschwindigkeiten von über 300 km/h erreichen. Um Entwicklungskosten zu sparen, wird der Antriebsstrang zentral entwickelt. Wie gewohnt tritt jeder Hersteller dennoch mit seinem eigenen Fahrzeug an. Die elektrischen Rennwagen sollen zunächst im Rahmenprogramm der DTM fahren. Langfristig gesehen könnte die DTM aber womöglich auf Elektro-Antriebe umsiedeln.

"Ich bin in den 1980er-Jahren im Rennsport aufgewachsen", sagt der ITR-Vorsitzende Gerhard Berger, "und habe nie aus den Augen verloren, was dieses Jahrzehnt ausgemacht hat: der Umgang mit spektakulären Autos, die immer am Limit gefahren wurden. Wenn man sich Onboard-Aufnahmen aus der 80ern ansieht, wird sofort klar, dass die Fahrer größte Mühe hatten, die Kontrolle zu behalten. Das ist die Art von Rennsport, die ich liebe", erklärt der Österreicher, um anschließend einzulenken.

"Wer die Zukunft des Motorsports gestalten will, muss den Blick weit nach vorn richten. Das heißt: Hybrid oder Elektro sind zwar hier und da bereits in Teilen realisiert, aber ein wirklich neues, mitreißendes Konzept hat in meinen Augen bislang gefehlt", meint Berger.

"Ich habe immer gesagt, dass die Formel E als Marketing-Plattform ihre Berechtigung hat, und dass ich das Engagement vieler Konzerne dort verstehen kann. Meine Kritik war auf den Motorsport gerichtet, weil ich die Autos für zu langsam halte und die Fahrweise sehr stark durch Strategie und Energiemanagement bestimmt ist. Das wäre bei den Fahrzeugen, die die ITR in der Konzeptstudie vorgestellt hat, völlig anders. Hier sprechen wir von leistungsstarken Fahrmaschinen, die – ebenso wie die DTM – spektakuläres Rad-an-Rad-Racing ermöglichen."

Industrieroboter führen Boxenstopps durch

Momentan gibt es während der 55 minütigen DTM-Rennen (+1 Runde) einen Pflichtboxenstopp. Dieser soll der DTM auch erhalten bleiben. Das Konzept sieht jedoch vor, dass Industrieroboter den Stopp durchführen und dabei nicht nur die Reifen, sondern auch den Energiespeicher tauschen. Durch die hohe Leistung würde ein Energiespeicher bei einer Renndistanz von 30 bis 40 Minuten nicht ausreichen.

Die Batterie beziehungsweise der Wasserstofftank wird am Unterboden befestigt und kann vom Industrieroboter während des Boxenstopps entfernt und gewechselt werden. Um die Sicherheit der Fahrer zu garantieren, wird im Monocoque eine Box angebracht, die Feuer- und Crash-Schutz bieten soll.

"Wie realistisch die Studie ist, hängt von mehreren Faktoren ab", sagt Berger. "Zunächst natürlich von der technischen Machbarkeit – das prüfen wir intensiv und benötigen dafür die Expertise von Spezialisten aus Bereichen, mit denen die ITR bislang nichts zu tun hatte. Zum Beispiel Batterie- oder auch Roboterhersteller, wenn man an die ambitionierte und bahnbrechende Technologie bei den Boxenstopps denkt. Dann spielt natürlich die Finanzierung der Entwicklung eine große Rolle."

Die ITR wird nun - auch mit Blick auf das Interesse von Fans, Herstellern und Sponsoren - eine Machbarkeitsstudie durchführen. Formel-E-Fahrer Lucas di Grassi hat seine Meinung bereits auf Twitter kundgetan: "Eine echt coole Idee, um ehrlich zu sein. Aber welcher Hersteller hat bitte 100 Millionen Euro übrig, um eine Rahmenserie wie diese zu finanzieren?" Guter Punkt. Was hältst du von einer vollelektrischen DTM? Schreib uns gern in den Kommentaren.

Kommentare

Ihre Meinung ist gefragt. Hinterlassen Sie Ihren Kommentar und nehmen Sie teil an der Diskussion.

Noch kein Kommentar vorhanden. Sei der/die Erste, der/die einen verfasst.
Hinweise zum Datenschutz: Wir nehmen den Datenschutz nach EU-DSGVO ernst und geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Dieses Formular sendet und validiert Ihre eingegebenen Daten per SSL. Sie haben die Möglichkeit einen anonymen Anzeigenamen zu vergeben. Anzeigename und Kommentar werden veröffentlicht. Zur Sicherheit wird Ihre IP-Adresse verschlüsselt in der Datenbank gepeichert. Weitere Hinweise zur Erhebung, Speicherung und Schutz Ihrer Daten erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Verwandte Artikel

Fahrer-Cockpits, Quarantäne & Seoul: Die Konsequenzen des Berliner Formel-E-Sixpacks

de:Mahindra-Car-Tempelhof
Timo Pape, 18.06.2020 - 17:00
Seit Mittwoch wissen wir: Die Formel E wird ihre Saison Anfang August mit insgesamt sechs Rennen in Berlin-Tempelhof beenden. Dadurch ergeben sich einige Konsequenzen, die eine Erwähnung wert sind und denen wir uns in einem Mix aus Faktencheck und Kommentar widmen. So wird die Terminierung des Berliner Sixpacks mit ...

Formel-E-Batterie: Williams Advanced Engineering in der Favoritenrolle für Gen3-Akku

de:Formel-E-Batterie-Williams
Timo Pape, 18.06.2020 - 11:30
Williams Advanced Engineering ist nach Informationen von 'The Race' der Favorit auf die Rolle des Batterie-Einheitslieferanten der dritten Formel-E-Generation. Die britische Firma, die bereits für den 28-kWh-Einheitsakku der ersten vier Formel-E-Saisons verantwortlich war, würde nach aktuellem Stand alle zwölf Teams ...

Termine bestätigt: Formel E beendet Saison 2019/20 mit 6 Rennen in Berlin

Brandenburger-Tor-Formel-E-Auto
Timo Pape, 17.06.2020 - 10:15
Nach mehr als dreieinhalb Monaten Corona-Pause hat die Formel E am Mittwochmorgen bekannt gegeben, wie, wo und wann die Saison 2019/20 fortgesetzt und beendet wird. Demnach trägt die Elektroserie wie erwartet Anfang August gleich sechs Rennen innerhalb von neun Tagen (!) auf dem stillgelegten Flughafengelände in ...

Chip-Ganassi-Manager Hull im Extreme-E-Interview: "Haben Übung darin, Rennen zu gewinnen"

de:Mike-Hull-Chip-Ganassi-Racing
Svenja König, 16.06.2020 - 09:20
Der US-amerikanische Traditionsrennstall Chip Ganassi Racing ist eines von acht Teams, mit denen die elektrische Offroad-Serie Extreme E ihre erste Saison im Januar 2021 eröffnen wird. Im Exklusiv-Interview mit 'e-Formel.de' erklärt Teammanager Mike Hull, wie es vom Beinahe-Formel-E-Einstieg zur Einschreibung in ...

e-Formel.de führt neuen E-Mail-Newsletter für Formel E & elektrischen Motorsport ein

de:Formel-E-Mail-Newsletter
Timo Pape, 15.06.2020 - 09:00
e-Formel.de baut sein Newsletter-Portfolio weiter aus. Neben dem Angebot der Social-Media-Nachrichtendienste über Telegram und Facebook Messenger bieten wir ab sofort auch einen klassischen E-Mail-Newsletter zur Formel E und zum elektrischen Motorsport an. Melde dich kostenlos an!

Formel-E-Gründer Agag hält Zusammenschluss mit Formel 1 für möglich: "Ja, ich wäre ...

de:Alejandro-Agag-Formula-E-on-the-phone
Timo Pape, 14.06.2020 - 11:34
Welche Rennserie wird sich auf lange Sicht durchsetzen - die Formel 1 oder die Formel E? Oder können beide koexistieren? Noch ist das nicht abzusehen. Formel-E-Gründer Alejandro Agag nennt jedoch zwei Optionen und zieht die Möglichkeit einer Fusion mit der "Königsklasse" des traditionellen Motorsports in Erwägung.

Ganzer Film: Formel-E-Doku "And We Go Green" in voller Länge schauen

Filmplakat-And-We-Go-Green-Formel-E
Tobias Wirtz, 13.06.2020 - 09:50
Monaco im Mai 2016: Bei einem Abendessen entwickelten Alejandro Agag und Hollywood-Star Leonardo DiCaprio die Idee, einen Dokumentarfilm in Spielfilmlänge über die Formel E zu drehen. Das Ergebnis mit dem Titel "And We Go Green" feierte 2019 bei den internationalen Filmfestspielen in Cannes Premiere. Nach diversen ...

Sebastien Buemi lobt starke Formel-E-Konkurrenz: "JEV & di Grassi sind die Besten"

Di-Grassi-Buemi-Vergne
Timo Pape, 12.06.2020 - 08:00
Die Formel E erfreut sich Jahr für Jahr an einem der wohl stärksten Fahrerfelder im weltweiten Motorsport. Das durchschnittliche Talentniveau ist hoch, dennoch stechen manche Piloten heraus. Zu ihnen zählt Sebastien Buemi, der 2016 den Meistertitel gewann und bis heute viele Rekorde in der Elektroserie hält. In ...

Saisonstart in Chile & Monaco-Comeback: Formel E veröffentlicht Rennkalender für WM ...

de:PM-SSC-Mexico-City-Race-Start
Tobias Bluhm, 19.06.2020 - 20:55
Die Formel E hat den vorläufigen Rennkalender für ihre allererste Weltmeisterschaftssaison 2021 präsentiert. Bei einer digitalen Konferenz des FIA-Weltmotorsportrates (WMSC) wurden am Freitag die Termine für die siebte Saison der Elektroserie beschlossen. Geplant sind insgesamt 14 Rennen in zwölf Städten, darunter ...

Offiziell: Rene Rast übernimmt Audi-Cockpit von Daniel Abt beim Formel-E-Sixpack in Berli ...

de:Rene-Rast-Audi-DTM
Timo Pape, 19.06.2020 - 09:00
Lange haben wir spekuliert, nun ist es offiziell: Der zweimalige DTM-Champion Rene Rast wird an der Seite von Lucas di Grassi die verbleibenden sechs Rennen der aktuellen Saison für Audi Sport ABT Schaeffler absolvieren. Das gab der bayerische Hersteller am frühen Freitagmorgen bekannt. Sofern er sich gut anstellt ...

NEUESTE KURZMELDUNGEN

08.06.
2020

ePod (Episode 154): 17-facher Superbowl

Gemeinsam mit dem "Race at Home"-Challenger ...
05.06.
2020

Senegal: Extreme E kündigt Umweltprojekt an

Die neue Elektroserie Extreme E will an jedem ...
05.06.
2020

Mahindra pflanzt Baum für jeden RaHC-Zuseher

Der indische Formel-E-Rennstall Mahindra ...
03.06.
2020

DEKM veröffentlicht Rennkalender 2020

Die Corona-Pandemie sorgt auch in der Deutschen ...
01.06.
2020

Ecclestone: "Hätte die Formel E begraben"

Als Geschäftsmann, Teambesitzer und Promoter ...



NÄCHSTE TERMINE

12.08.
2020

2020 BMW i Berlin E-Prix (5/6)

Alle Details ansehen
13.08.
2020

2020 BMW i Berlin E-Prix (6/6)

Alle Details ansehen
16.01.
2021

2021 Santiago E-Prix

Alle Details ansehen
13.02.
2021

2021 Mexico City E-Prix

Alle Details ansehen
26.02.
2021

2021 Diriyah E-Prix (1/2)

Alle Details ansehen

NEUESTE PODCASTS

08.06.
2020

ePod (Episode 154): 17-facher Superbowl

Gemeinsam mit dem "Race at Home"-Challenger ...
30.05.
2020

ePod (Episode 153): ABTsolute Wahnsinnswoche

Das ist ein echter Knaller: Audi setzt Formel ...
24.05.
2020

ePod (Episode 152): Mittagspause mit einem Champion

Der nächste Formel-E-Superstar im ePod: ...
18.05.
2020

ePod (Episode 151): Nicht so Fröhlich

BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich ...
07.05.
2020

ePod (Episode 150): Jubiläum mit Daniel Abt

In der 150. Folge vom ePod beehrt uns Audi ...
Erstellt und geladen von fiCMS in nur 1522ms. - Jetzt mehr erfahren