Neue Fahrer, neues Glück? - GEOX Dragon

Von Tobias Wirtz
am 19.11.2019 - 09:25

Der zwölfte und damit finale Teil unserer großen Teamvorstellungsrunde auf e-Formel.de dreht sich um den Rennstall mit Sitz in der Weltstadt Los Angeles, der mit zwei Formel-E-erfahrenen Neulingen antreten wird: GEOX Dragon.
Dragon startet bereits seit der ersten Saison in der Formel E. Konnten die US-Amerikaner das Debütjahr noch auf dem zweiten Platz der Teamwertung abschließen, ging es 2015/16 zunächst auf Platz 4 zurück. Danach erfolgten weitere Abstürze auf Platz 8, Platz 9 und schlussendlich gar auf Platz 10 in der Saison 2018/19. In der dritten Formel-E-Saison kooperierte die Truppe dabei mit dem Elektroauto-Start-up Faraday Future. Infolge der wirtschaftlichen Schwierigkeiten von Faraday Future wurde diese Zusammenarbeit jedoch bereits nach einem Jahr wieder beendet. Danach war eine technische Kooperation mit Porsche im Gespräch. Die Porsche-Ingenieure und Werkspilot Neel Jani verließen das Team jedoch schnell wieder.

Teamchef ist Jay Penske. Der in New York geborene US-Amerikaner ist der jüngste Sohn der Rennsportlegende Roger Penske, der kürzlich für Schlagzeilen sorgte, weil er sowohl die IndyCar-Serie als auch den Indianapolis Motor Speedway, die berühmteste Rennstrecke der USA, gekauft hatte. Jay Penskes war bereits während seiner Schulzeit ein erfolgreicher Sportler: USA Today wählte ihn zum "Player of the Year" im Lacrosse, zudem hält er noch heute den High-School-Rekord für die meisten erzielten Punkte in einer Saison in dieser Sportart.

Penske gründete nach seinem Abschluss die Penske Media Corporation, ein Medienunternehmen, das sich zunächst auf den Online-Bereich konzentrierte und heute zahlreiche Marken besitzt. Er ist Vorsitzender und CEO des mehrere hundert Millionen US-Dollar schweren Unternehmens, das auch im Printsegment zahlreiche Marken übernommen hat, unter anderem das bekannte Rolling Stone Magazine. Penske wurde vom Magazin Vanity Fair im Jahr 2010 unter den zehn bestgekleideten Männern der Welt geführt. Seit 2007 besitzt er sein eigenes Rennteam, das bis 2013 mit wechselnden Anteilseignern und unterschiedlichen Teamnamen in der IndyCar-Serie antrat.

GEOX Dragon setzt in der sechsten Formel-E-Saison den selbstentwickelten Penske EV-4 ein. Bei den Testfahrten in Valencia war das Team noch mit einer provisorischen Testlackierung komplett in Carbon-Optik unterwegs. Die erst vor wenigen Tagen in Venedig präsentierte Lackierung (zur Galerie) kombiniert Weiß mit Schwarz, zusätzlich gibt es rote Akzente. Es werben unter anderem Titelsponsor GEOX, ein italienischer Schuhhersteller, sowie die ARGO Group, ein internationaler Anbieter von Spezial- und Rückversicherungen mit Sitz in Bermuda, mit ihren Logos auf dem Wagen.

Auf Fahrerseite setzen die US-Amerikaner die beiden Formel-E-Debütanten Nico Müller und Brendon Hartley ein. Beide bringen jedoch Erfahrung als Testfahrer in der Elektrorennserie mit: Müller war zuvor Test- und Ersatzfahrer bei Audi, Hartley Entwicklungsfahrer bei Porsche.

Brendon Hartley (#6, Neuseeland)

Hartley begann seine Karriere im Kartsport und gewann hier mehrere Meistertitel in Neuseeland, darunter die Gold Star Series. 2002 machte er seine ersten Schritte im Formelsport, wo er in der Saison 2003/04 Vizemeister der Neuseeländischen Formel Ford wurde. Er durchlief mehrere Nachwuchsserien und kam so 2006 nach Europa, wo er von Red Bull in den Nachwuchsförderkader aufgenommen wurde. Ein Jahr später wurde Hartley Meister im Formel Renault 2.0 Eurocup.

Es folgte der Aufstieg in die Formel 3, wo er 2008 sowohl in der britischen Meisterschaft als auch beim Macau Grand Prix Dritter wurde. Außerdem wurde Hartley Testfahrer beim Formel-1-Team von Toro Rosso. In den folgenden Jahren bestritt er mehrere Saisons in der Formel Renault 3.5 und in der GP2-Serie, feierte aber keine größeren Erfolge mehr. Red Bull beendete daraufhin die Zusammenarbeit mit Hartley, der sich in der Folge neben den Formel-Rennserien zunehmend auf Langstreckenrennen konzentrierte. Hier bestritt er die European Le Mans Series (ELMS) in der LMP2-Kategorie, außerdem wurde er Testfahrer für das Formel-1-Team von Mercedes.

2014 verpflichtete Porsche Hartley für sein neues LMP1-Projekt in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). 2015 gewann der "Kiwi" gemeinsam mit Mark Webber und Timo Bernhard den WM-Titel. 2017 wiederholte er das Ergebnis gemeinsam mit Bernhard und Earl Bamber. Das Trio gewann in diesem Jahr außerdem das 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Am Ende des Jahres kehrte er in den Fahrerkader von Red Bull zurück und bestritt 25 Grands Prix für Toro Rosso.

Nach der Saison 2018 erhielt er hier jedoch keinen neuen Vertrag mehr und ging zurück zu Porsche, wo er Entwicklungsfahrer für das neue Formel-E-Projekt wurde. Außerdem verpflichtete Toyota ihn als Ersatz für Fernando Alonso bei seinem LMP1-Projekt in der WEC. Nach drei Rennen in der Saison 2019/20 belegt er hier aktuell den ersten Platz, gemeinsam mit seinen Teamkollegen Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima.

Nico Müller (#7, Schweiz)

Auch Nico Müller begann seine Karriere im Kartsport, wo er 2007 Schweizer Meister in der KF3-Klasse wurde. 2008 folgte der Wechsel in den Formelsport zu Jenzer Motorsport, wo er bereits ein Jahr später Meister der Schweizer Formel Renault 2.0 wurde. Er blieb bei Jenzer Motorsport und stieg in die GP3-Serie auf und wurde auf Anhieb Dritter der Meisterschaft. In der folgenden Saison 2011 wurde er Gesamtvierter.

Müller wechselte in die internationale Formel Renault 3.5, wo er 2013 Platz 5 in der Meisterschaft belegte. Für das folgende Jahr wurde er von Audi als Werksfahrer für die DTM unter Vertrag genommen. Außerdem bestritt er einzelne GT-Einsätze für die Ingolstädter. Nach zwei durchwachsenen Jahren gewann er 2016 auf dem Norisring sein erstes DTM-Rennen und beendete die Saison auf dem neunten Platz. Es folgten zwei weitere sieglose Jahre, bevor Müller 2019 mit Rene Rast um die DTM-Meisterschaft kämpfte. Er erzielte elf Podiumsplatzierungen und wurde am Saisonende Vizemeister.

Neben seiner DTM-Karriere arbeitete Müller in der Formel E als Test- und Ersatzfahrer für Audi Sport ABT Schaeffler und bestritt für die Ingolstädter die Rookie-Testfahrten in Marrakesch 2018 und 2019. Außerdem kam er bei den In-Season-Tests in Diriyya 2018 zum Einsatz, wo Audi als eines von nur zwei Teams kein weiteres Auto mit einer Frau am Steuer einsetzte. Bei sämtlichen Tests konnte Müller durch gute Rundenzeiten überzeugen, in Marrakesch erzielte er dabei in vier Sessions drei Bestzeiten. Vor der Saison 2019/20 nahm ihn Dragon unter Vertrag. Audi gab "grünes Licht", Priorität hat für Müller vertraglich festgehalten aber weiterhin die DTM.

Fotos: GEOX Dragon

Kommentare

Ihre Meinung ist gefragt. Hinterlassen Sie Ihren Kommentar und nehmen Sie teil an der Diskussion.

Noch kein Kommentar vorhanden. Sei der/die Erste, der/die einen verfasst.
Hinweise zum Datenschutz: Wir nehmen den Datenschutz nach EU-DSGVO ernst und geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Dieses Formular sendet und validiert Ihre eingegebenen Daten per SSL. Sie haben die Möglichkeit einen anonymen Anzeigenamen zu vergeben. Anzeigename und Kommentar werden veröffentlicht. Zur Sicherheit wird Ihre IP-Adresse verschlüsselt in der Datenbank gepeichert. Weitere Hinweise zur Erhebung, Speicherung und Schutz Ihrer Daten erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Verwandte Artikel

Fahrer-Cockpits, Quarantäne & Seoul: Die Konsequenzen des Berliner Formel-E-Sixpacks

de:Mahindra-Car-Tempelhof
Timo Pape, 18.06.2020 - 17:00
Seit Mittwoch wissen wir: Die Formel E wird ihre Saison Anfang August mit insgesamt sechs Rennen in Berlin-Tempelhof beenden. Dadurch ergeben sich einige Konsequenzen, die eine Erwähnung wert sind und denen wir uns in einem Mix aus Faktencheck und Kommentar widmen. So wird die Terminierung des Berliner Sixpacks mit ...

Formel-E-Batterie: Williams Advanced Engineering in der Favoritenrolle für Gen3-Akku

de:Formel-E-Batterie-Williams
Timo Pape, 18.06.2020 - 11:30
Williams Advanced Engineering ist nach Informationen von 'The Race' der Favorit auf die Rolle des Batterie-Einheitslieferanten der dritten Formel-E-Generation. Die britische Firma, die bereits für den 28-kWh-Einheitsakku der ersten vier Formel-E-Saisons verantwortlich war, würde nach aktuellem Stand alle zwölf Teams ...

Termine bestätigt: Formel E beendet Saison 2019/20 mit 6 Rennen in Berlin

Brandenburger-Tor-Formel-E-Auto
Timo Pape, 17.06.2020 - 10:15
Nach mehr als dreieinhalb Monaten Corona-Pause hat die Formel E am Mittwochmorgen bekannt gegeben, wie, wo und wann die Saison 2019/20 fortgesetzt und beendet wird. Demnach trägt die Elektroserie wie erwartet Anfang August gleich sechs Rennen innerhalb von neun Tagen (!) auf dem stillgelegten Flughafengelände in ...

Chip-Ganassi-Manager Hull im Extreme-E-Interview: "Haben Übung darin, Rennen zu gewinnen"

de:Mike-Hull-Chip-Ganassi-Racing
Svenja König, 16.06.2020 - 09:20
Der US-amerikanische Traditionsrennstall Chip Ganassi Racing ist eines von acht Teams, mit denen die elektrische Offroad-Serie Extreme E ihre erste Saison im Januar 2021 eröffnen wird. Im Exklusiv-Interview mit 'e-Formel.de' erklärt Teammanager Mike Hull, wie es vom Beinahe-Formel-E-Einstieg zur Einschreibung in ...

e-Formel.de führt neuen E-Mail-Newsletter für Formel E & elektrischen Motorsport ein

de:Formel-E-Mail-Newsletter
Timo Pape, 15.06.2020 - 09:00
e-Formel.de baut sein Newsletter-Portfolio weiter aus. Neben dem Angebot der Social-Media-Nachrichtendienste über Telegram und Facebook Messenger bieten wir ab sofort auch einen klassischen E-Mail-Newsletter zur Formel E und zum elektrischen Motorsport an. Melde dich kostenlos an!

Formel-E-Gründer Agag hält Zusammenschluss mit Formel 1 für möglich: "Ja, ich wäre ...

de:Alejandro-Agag-Formula-E-on-the-phone
Timo Pape, 14.06.2020 - 11:34
Welche Rennserie wird sich auf lange Sicht durchsetzen - die Formel 1 oder die Formel E? Oder können beide koexistieren? Noch ist das nicht abzusehen. Formel-E-Gründer Alejandro Agag nennt jedoch zwei Optionen und zieht die Möglichkeit einer Fusion mit der "Königsklasse" des traditionellen Motorsports in Erwägung.

Ganzer Film: Formel-E-Doku "And We Go Green" in voller Länge schauen

Filmplakat-And-We-Go-Green-Formel-E
Tobias Wirtz, 13.06.2020 - 09:50
Monaco im Mai 2016: Bei einem Abendessen entwickelten Alejandro Agag und Hollywood-Star Leonardo DiCaprio die Idee, einen Dokumentarfilm in Spielfilmlänge über die Formel E zu drehen. Das Ergebnis mit dem Titel "And We Go Green" feierte 2019 bei den internationalen Filmfestspielen in Cannes Premiere. Nach diversen ...

Sebastien Buemi lobt starke Formel-E-Konkurrenz: "JEV & di Grassi sind die Besten"

Di-Grassi-Buemi-Vergne
Timo Pape, 12.06.2020 - 08:00
Die Formel E erfreut sich Jahr für Jahr an einem der wohl stärksten Fahrerfelder im weltweiten Motorsport. Das durchschnittliche Talentniveau ist hoch, dennoch stechen manche Piloten heraus. Zu ihnen zählt Sebastien Buemi, der 2016 den Meistertitel gewann und bis heute viele Rekorde in der Elektroserie hält. In ...

Saisonstart in Chile & Monaco-Comeback: Formel E veröffentlicht Rennkalender für WM ...

de:PM-SSC-Mexico-City-Race-Start
Tobias Bluhm, 19.06.2020 - 20:55
Die Formel E hat den vorläufigen Rennkalender für ihre allererste Weltmeisterschaftssaison 2021 präsentiert. Bei einer digitalen Konferenz des FIA-Weltmotorsportrates (WMSC) wurden am Freitag die Termine für die siebte Saison der Elektroserie beschlossen. Geplant sind insgesamt 14 Rennen in zwölf Städten, darunter ...

Offiziell: Rene Rast übernimmt Audi-Cockpit von Daniel Abt beim Formel-E-Sixpack in Berli ...

de:Rene-Rast-Audi-DTM
Timo Pape, 19.06.2020 - 09:00
Lange haben wir spekuliert, nun ist es offiziell: Der zweimalige DTM-Champion Rene Rast wird an der Seite von Lucas di Grassi die verbleibenden sechs Rennen der aktuellen Saison für Audi Sport ABT Schaeffler absolvieren. Das gab der bayerische Hersteller am frühen Freitagmorgen bekannt. Sofern er sich gut anstellt ...

NEUESTE KURZMELDUNGEN

08.06.
2020

ePod (Episode 154): 17-facher Superbowl

Gemeinsam mit dem "Race at Home"-Challenger ...
05.06.
2020

Senegal: Extreme E kündigt Umweltprojekt an

Die neue Elektroserie Extreme E will an jedem ...
05.06.
2020

Mahindra pflanzt Baum für jeden RaHC-Zuseher

Der indische Formel-E-Rennstall Mahindra ...
03.06.
2020

DEKM veröffentlicht Rennkalender 2020

Die Corona-Pandemie sorgt auch in der Deutschen ...
01.06.
2020

Ecclestone: "Hätte die Formel E begraben"

Als Geschäftsmann, Teambesitzer und Promoter ...



NÄCHSTE TERMINE

13.08.
2020

2020 BMW i Berlin E-Prix (6/6)

Alle Details ansehen
16.01.
2021

2021 Santiago E-Prix

Alle Details ansehen
13.02.
2021

2021 Mexico City E-Prix

Alle Details ansehen
26.02.
2021

2021 Diriyah E-Prix (1/2)

Alle Details ansehen
27.02.
2021

2021 Diriyah E-Prix (2/2)

Alle Details ansehen

NEUESTE PODCASTS

08.06.
2020

ePod (Episode 154): 17-facher Superbowl

Gemeinsam mit dem "Race at Home"-Challenger ...
30.05.
2020

ePod (Episode 153): ABTsolute Wahnsinnswoche

Das ist ein echter Knaller: Audi setzt Formel ...
24.05.
2020

ePod (Episode 152): Mittagspause mit einem Champion

Der nächste Formel-E-Superstar im ePod: ...
18.05.
2020

ePod (Episode 151): Nicht so Fröhlich

BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich ...
07.05.
2020

ePod (Episode 150): Jubiläum mit Daniel Abt

In der 150. Folge vom ePod beehrt uns Audi ...
Erstellt und geladen von fiCMS in nur 1445ms. - Jetzt mehr erfahren