Neueinsteiger mit Erfahrung - Mercedes-Benz EQ Formula E Team

Von Tobias Wirtz
am 05.11.2019 - 10:14

Im dritten Teil unserer großen Teamvorstellungsreihe auf e-Formel.de geht es heute zwar um einen neuen Formel-E-Teilnehmer. Große Teile der Mannschaft haben jedoch bereits in der vergangenen Saison unter dem Namen HWA Racelab Erfahrungen sammeln können: das Mercedes-Benz EQ Formula E Team.

Mit Mercedes-Benz sind nun insgesamt vier deutsche Automobilhersteller in der Formel E engagiert. Die Stuttgarter sind dabei im internationalen Motorsport der wohl erfolgreichste Hersteller der letzten Jahre: Seit 2014 gewannen sie sechsmal in Folge in der Formel 1 die Weltmeistertitel der Konstrukteure und Fahrer. Teamchef des neuen Formel-E-Rennstalls ist der Brite Ian James. Er folgt somit auf HWA-Vorstand Ulrich Fritz, der in Saison 5 bei HWA Racelab als Teamchef fungiert hatte.

Genau wie Fritz hatte auch James keine Karriere als Rennfahrer, sondern ist aus dem Mercedes-Konzern hervorgegangen. Vor seiner Karriere bei Mercedes war James von 2001 bis 2005 Ingenieur bei McLaren, dann wechselte er in die Produktplanung der Daimler-Chrysler AG. Von 2008 bis 2011 war er als Manager für den Bereich Finanzen und Controlling im Mercedes-Werk in Tuscaloosa (Alabama) zuständig.

James wechselte anschließend als Head of Programme Management zu Mercedes-AMG HPP (High Performance Powertrains) nach Brixworth in Großbritannien, wo er die Entwicklung und Einführung des 1,6-Liter-Turbo-Hybridmotors verantwortete, mit dem das Mercedes-Werksteam in der Formel-1-Saison 2014 beide WM-Titel gewann. Ab 2015 war er Senior Manager im Bereich Marketing und Kommunikation für den Launch der Mercedes G-Klasse 2018 zuständig. 2019 wurde er Managing Director des Mercedes-Benz EQ Formula E Teams.

Mercedes setzt in der sechsten Formel-E-Saison den von Mercedes-AMG HPP entwickelten Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01 ein. Des Weiteren liefert Mercedes den Antrieb an sein neues Kundenteam Venturi. In der Vorsaison war HWA noch mit Venturi-Motoren angetreten, die die Monegassen gemeinsam mit ZF entwickelt hatten. Bei der Lackierung des Fahrzeugs dominieren Silber und Schwarz, getrennt durch blaue Streifen, die über das gesamte Fahrzeug gehen. Als Hauptsponsor konnte der dänische Windkraftanlagenhersteller Vestas gewonnen werden.

Mercedes setzt auf zwei junge Fahrer, die viele Erfolge in Nachwuchskategorien vorweisen: Nyck de Vries und Stoffel Vandoorne. Während de Vries beim Diriyya E-Prix sein Debüt in der elektrischen Formelrennserie geben wird, hat Vandoorne schon eine Saison mit HWA auf dem Buckel.

Nyck de Vries (#17, Niederlande)

Der 24-jährige Niederländer ist nach Maximilian Günther der zweite Pilot, der unmittelbar aus der Formel 2 in die Formel E wechselt. 2010 und 2011 ließ er sich zum Kart-Weltmeister krönen, nachdem er zuvor unter anderem Deutscher Junioren-Kartmeister und Kart-Europameister geworden war. Diese Erfolge sorgten dafür, dass er 2010 ins Förderprogramm des Formel-1-Teams McLaren aufgenommen wurde.

2012 wechselte de Vries in den Formelsport, wo er unterschiedliche Serien der Formel Renault bestritt. 2014 gewann er den Meistertitel im Formel Renault 2.0 Eurocup und in der Alpinen Formel Renault, wo er sich gegen Charles Leclerc durchsetzte. Im folgenden Jahr wurde er Dritter in der Formel Renault 3.5, ein weiteres Jahr später folgte der Wechsel in die GP3-Serie, wo er Gesamtsechster wurde.

2017 debütierte de Vries in der Formel 2, wechselte hier jedoch in der laufenden Saison das Team und beendete die Saison auf Platz 7. Im folgenden Jahr steigerte er sich auf den vierten Platz. 2019 wechselte er zu ART Grand Prix, dem Team von Frederic Vasseur. Mit dem Sieg beim Rennen in Sotschi sicherte er sich vorzeitig den Formel-2-Titel. Außerdem trat er für das Racing Team Nederlands beim 6-Stunden-Rennen von Fuji in der LMP2-Kategorie der Langstreckenweltmeisterschaft an. Gemeinsam mit Frits van Eerd und Giedo van der Gaarde erzielte er den Klassensieg.

Stoffel Vandoorne (#5, Belgien)

Der 27 Jahre alte Belgier steht vor seiner zweiten Formel-E-Saison. 2018/19 übernahm er in Diensten von HWA gemeinsam mit Gary Paffett die Vorbereitungen für den Mercedes-Einstieg 2019/20. In Hongkong erzielte er dabei seine erste Pole-Position und in Rom sein erstes Podium in der Elektrorennserie. Am Saisonende belegte er mit 35 Punkten den 16. Platz in der Gesamtwertung. Außerdem gelang es ihm in jedem der 13 Saisonrennen, einen FANBOOST zu erhalten.

1998 saß Vandoorne zum ersten Mal im Kart, wo er 2009 Zweiter bei den Kart-Weltmeisterschaften in der Klasse KF2 wurde. 2010 wechselte er in den Formelsport und gewann dort auf Anhieb den F4 Eurocup 1.6, eine Nachwuchskategorie der Renault World Series. 2012 wurde er Meister in der nächsthöheren Kategorie, dem Formel Renault 2.0 Eurocup - wo er unter anderem gegen seinen heutigen Formel-E-Teamkollegen Nyck de Vries fuhr.

Sein Weg führte ihn anschließend in die Formel Renault 3.5, außerdem wurde er in den Förderkader des Formel-1-Teams von McLaren aufgenommen. Er wurde Vizemeister hinter Kevin Magnussen, der ebenfalls im McLaren-Förderkader war. Vandoorne avancierte zum Testfahrer bei McLaren und stieg gleichzeitig in die GP2-Serie auf, wo er ebenfalls Vizemeister wurde. In der folgenden Saison dominierte er die Serie und wurde mit 16 Podestplatzierungen in 21 Rennen souverän Meister.

Da die McLaren-Cockpits in der Formel 1 zu dieser Zeit an die Ex-Weltmeister Fernando Alonso und Jenson Button vergeben waren, bestritt Vandoorne mit Unterstützung von McLarens Motorenlieferant Honda 2016 die Super Formula in Japan. Hier belegte er am Saisonende Platz 4, außerdem vertrat er beim Großen Preis von Bahrain den verletzten Alonso. Mit dem zehnten Platz bei seinem ersten Grand Prix gelang es ihm sofort, einen Punkt zu erzielen. Nach dem Rücktritt von Button fuhr Vandoorne 2017 und 2018 an der Seite von Alonso für McLaren in der Formel 1, wo ihm jedoch größere Erfolge verwehrt blieben. Zwei siebte Plätze waren seine besten Resultate in der "Königsklasse".

Neben seinem Formel-E-Engagement ist Vandoorne weiterhin Simulatorfahrer beim Mercedes-Formel-1-Team.

Stoffel Vandoornes Statistik in der Formel E:
  • 13 Rennen
  • 35 Punkte
  • 0 Siege
  • 1 Podium
  • 1 Pole-Position
  • 0 Schnellste Rennrunden
  • 13 FANBOOSTs

Fotos: Jamie Sheldrick, Shivraj Gohil, Lou Johnson / Spacesuit Media

Verpasse nicht den nächsten Teil unserer großen Teamvorstellungsreihe auf e-Formel.de - schon bald geht es weiter mit Venturi Racing.

Kommentare

Ihre Meinung ist gefragt. Hinterlassen Sie Ihren Kommentar und nehmen Sie teil an der Diskussion.

Noch kein Kommentar vorhanden. Sei der/die Erste, der/die einen verfasst.
Hinweise zum Datenschutz: Wir nehmen den Datenschutz nach EU-DSGVO ernst und geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Dieses Formular sendet und validiert Ihre eingegebenen Daten per SSL. Sie haben die Möglichkeit einen anonymen Anzeigenamen zu vergeben. Anzeigename und Kommentar werden veröffentlicht. Zur Sicherheit wird Ihre IP-Adresse verschlüsselt in der Datenbank gepeichert. Weitere Hinweise zur Erhebung, Speicherung und Schutz Ihrer Daten erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Verwandte Artikel

Mercedes-Power für Monaco - Venturi Racing

Spacesuit-Media-Lou-Johnson-FIA-FormulaE-Test
Tobias Wirtz, 08.11.2019 - 16:55
Teil 4 unserer großen Teamvorstellungsrunde auf e-Formel.de dreht sich um den einzigen monegassischen Rennstall der Formel E: Venturi Racing.

Konzeptstudie: DTM plant vollelektrische Tourenwagen mit 1.000 PS

DTM-Aston-Martin-Electric-Concept
Svenja König, 08.11.2019 - 09:36
Die DTM-Dachfirma ITR hat mit einer Konzeptstudie am Donnerstag für Aufsehen gesorgt und gezeigt, wie die Zukunft der DTM aussehen könnte. Dabei sollen elektrisch angetriebene Hochleistungsfahrzeuge zum Einsatz kommen, die kurzzeitig eine Leistung von bis zu 1.000 PS abrufen könnten. Die elektrische Energie könnte ...

Jaguar I-Pace eTrophy benennt 7 Fahrer, neue Pilotin für deutsches Team

Jaguar-I-Pace-eTrophy-Cars-Season-2-2019-20
Svenja König, 07.11.2019 - 14:11
Jaguar Racing hat im Rahmen der Vorsaison-Testfahrten der I-Pace eTrophy vergangene Woche in Bedford (England) die ersten sieben Fahrer der zweiten Saison bekanntgegeben. Wie der britische Premiumhersteller mitteilte, werden erneut die Teams Jaguar Brasil Racing mit Meister Sergio Jimenez, Jaguar China Racing, Saudi ...

Mit Haarspray für Daniel Abt: Audi schickt Formel-E-Fracht nach Saudi-Arabien

Audi-Fracht-Auto-Logistik-Saudi-Arabien
Timo Pape, 07.11.2019 - 08:58
Allmählich wird es ernst: Gut zwei Wochen vor dem ersten Rennen der neuen Formel-E-Saison 2019/20 haben insgesamt zehn Container und Boxen des Teams Audi Sport ABT Schaeffler Deutschland verlassen und sind nun auf dem Weg nach Saudi-Arabien, wo am 22. und 23. November die ersten beiden Rennen ausgetragen werden.

Porsche-Neuzugang Lotterer: "Ein Rückschritt, um zwei Schritte nach vorn zu machen"

Valencia-Porsche-Lotterer-Press-Conference
Tobias Bluhm, 06.11.2019 - 10:35
Der Wechsel von Andre Lotterer zum neuen Porsche-Team sorgte in der Sommerpause für ein regelrechtes Erdbeben auf dem Transfermarkt der Formel E. Der Abgang vom Meisterrennstall DS Techeetah ist für den Deutschen ein gewagter Schritt. Schließlich überlässt er nicht nur dem Ex-BMW-Piloten Antonio Felix da Costa ...

Gen2.5: Facelift für aktuelles Formel-E-Auto kurz vor Finalisierung

Virgin-formula-e-car-smoking-tires-Valencia
Timo Pape, 04.11.2019 - 10:10
Die Konzeption des für die übernächste Formel-E-Saison (2020/21) geplanten Facelifts für das Gen2-Auto steht offenbar kurz vor der Fertigstellung. Wie die Kollegen von 'e-racing365' berichten, sollen sowohl die Frontpartie als auch das Heck des Einheitschassis eine "signifikante" optische Auffrischung erhalten.

Underdogs mit neuem Besitzer - Nio 333 FE Team

Spacesuit-Media-Lou-Johnson-FIA-FormulaE-Test
Tobias Wirtz, 03.11.2019 - 10:00
Im zweiten Teil unserer großen Teamvorstellungsrunde auf e-Formel.de geht es heute um einen chinesischen Rennstall, der nicht nur eine Fahrermeisterschaft gewinnen konnte, sondern auch schon diverse Umbenennungen hinter sich hat: das Nio 333 FE Team.

"Schranken funktionieren im Internet nicht" - e-Formel.de führt freiwilliges Bezahlmodell ...

Mercedes-Valencia-blurred
Timo Pape, 01.11.2019 - 13:50
Informationen im Internet sollten immer schnell und kostenlos zugänglich sein. Gleichzeitig verlangt qualitativ hochwertiger Journalismus Ressourcen. Häufig stehen diese beiden Aussagen im Widerspruch zueinander. Wir versuchen, beides für dich möglich zu machen und haben deshalb ein neues Bezahlmodell auf freiwilliger ...

NEUESTE KURZMELDUNGEN

05.09.
2019

Formel E: Neues Teampersonal für Mahindra

Der Formel-E-Rennstall Mahindra Racing hat ...
02.09.
2019

Audi verkündet Datum für Auto-Vorstellung

Das deutsche Formel-E-Team Audi Sport ABT ...
01.09.
2019

Formel-E-Paddock trauert um Anthoine Hubert

Einen Tag nach dem tödlichen Unfall von ...
28.08.
2019

DS Techeetah holt Beresford als Teammanager

Das amtierende Meisterteam der Formel E, ...
23.08.
2019

Managerin Barnaby verlässt I-Pace eTrophy

Marion Barnaby, die bisherige Managerin der ...



NÄCHSTE TERMINE

15.02.
2020

2020 CBMM Niobium Mexico City E-Prix

Alle Details ansehen
29.02.
2020

2020 Marrakesh E-Prix

Alle Details ansehen
21.03.
2020

2020 Sanya E-Prix

Alle Details ansehen
04.04.
2020

2020 Rome E-Prix

Alle Details ansehen
18.04.
2020

2020 Paris E-Prix

Alle Details ansehen

NEUESTE PODCASTS

14.01.
2020

ePod (Episode 137): Pinguin auf Pole-Position

Race-Week: Der Santiago E-Prix steht vor ...
16.12.
2019

ePod (Episode 136): Ungelegte Weihnachtseier

Das Jahr geht zu Ende, doch Themen gibt es ...
27.11.
2019

ePod (Episode 135): Diriyya E-Prix

Die ersten beiden Rennen der 6. Formel-E ...
17.11.
2019

ePod ( Episode 134): Noch 5 Mal schlafen

... und dann ist er endlich da, der Auftakt ...
03.11.
2019

ePod (Episode 133): Nur erwartete Probleme

Kippt der Chile-E-Prix? Ist Porsche zufrieden ...

Fahrerwertung | Saison 4 (2017/18)

1.

Sam Bird

Alle Details ansehen
25
2.

Edoardo Mortara

Alle Details ansehen
18
3.

Lucas di Grassi

Alle Details ansehen
18
4.

Andre Lotterer

Alle Details ansehen
18
5.

Daniel Abt

Alle Details ansehen
8
6.

Jean-Eric Vergne

Alle Details ansehen
4
7.

Antonio Felix da Costa

Alle Details ansehen
2
8.

Jerome d'Ambrosio

Alle Details ansehen
2
9.

Mitch Evans

Alle Details ansehen
2
10.

Alex Lynn

Alle Details ansehen
0
11.

Nick Heidfeld

Alle Details ansehen
0
12.

Tom Blomqvist

Alle Details ansehen
0

Alle ansehen

Teamwertung | Saison 4 (2017/18)

1.

Audi Sport ABT Schaeffler

Alle Details ansehen
26
2.

Envision Virgin Racing

Alle Details ansehen
25
3.

Alle Details ansehen
18
4.

ROKiT Venturi Racing

Alle Details ansehen
18
5.

DS Techeetah

Alle Details ansehen
6
6.

Mahindra Racing

Alle Details ansehen
2
7.

Panasonic Jaguar Racing  

Alle Details ansehen
2
8.

Nio 333

Alle Details ansehen
0
9.

Nissan e.dams  

Alle Details ansehen
0
Erstellt und geladen von fiCMS in nur 1144ms. - Jetzt mehr erfahren