Regeln, Starterliste, Kalender: Alle Neuerungen der Formel-E-Saison 2019/20 im Überblick

Von Tobias Bluhm
am 21.11.2019 - 12:30

Wenn die Formel E am Freitag in Saudi-Arabien ihren Auftakt in die Saison 2019/20 feiert, erwarten Fans, Fahrer und Teams einige Neuerungen. In der Sommerpause seit dem New York E-Prix hat die Elektroserie einige Regeln angepasst oder neu eingeführt. Doch wie werden sich die Neuerungen auf die Rennen auswirken?
Am Freitag (22. November) startet die Formel E in Saudi-Arabien in ihre sechste Saison - das zweite Jahr der "Gen2"-Ära. Einstige Revolutionen wie die Einführung des Attack-Mode oder das Zeitrennen-Format gehören inzwischen zum Tagesgeschäft der Elektroserie. In der neuen Saison müssen sich die Hersteller und Piloten dennoch auf ein paar neue Regeln einstellen. Die wichtigsten Änderungen haben wir dir in diesem Artikel zusammengestellt.

1. Mehr Leistung im Attack-Mode - und nur noch im Rennbetrieb

Eine der kleinsten Änderungen im Regelwerk könnte womöglich die größten Auswirkungen auf die E-Prix haben. Anders als im Vorjahr werden den Piloten im Attack-Mode fortan nicht mehr 225 kW, sondern 235 kW zur Verfügung stehen. Während der Leistungsoutput im Rennmodus bei 200 kW bleibt, erhöht sich die maximale Attack-Mode-Leistung somit um 10 kW.

Durch den größeren Unterschied zwischen Attack-Mode und Rennmodus dürften Überholmanöver einfacher und häufiger werden. Die maximale Leistung beim FANBOOST bleibt konstant in einem Fenster zwischen 240 und 250 kW. Ebenfalls neu: Während einer Safety-Car- oder Full-Course-Yellow-Phase ist die Aktivierung des Attack-Mode nicht mehr erlaubt.

2. Energie-Abzug während Safety-Car- & FYC-Phasen

Eine weitere folgenschwere Änderung im neuen Jahr betrifft die Safety-Car- und Full-Course-Yellow-Phasen. War es in den vergangenen Jahren - gerade in Saison 5 - noch häufig so, dass Fahrer bei einer Neutralisierung des Rennens wichtige Energie einsparen konnten, werden "Vollgas-Rennen" nach einer solchen Unterbrechung fortan endgültig der Vergangenheit angehören. In der vergangenen Saison ging es teilweise so weit, dass unterlegene Teams das zwischenzeitliche Energiesparen bei Safety-Car- oder FCY-Phasen gar in ihre Rennstrategie einberechnet haben.

Ab sofort wird die Rennleitung für jede volle Minute bei Safety-Car- oder Full-Course-Yellow-Bedingungen eine Kilowattstunde von der noch verfügbaren Energie abziehen. Dies geschieht unabhängig davon, wie viel Energie die Fahrer in einer Minute tatsächlich verbrauchen. Startet ein Pilot also zum Beispiel mit 23,59 kWh Rest-Energie in eine fünfminütige Safety-Car-Phase, verbleiben ihm bei der erneuten Rennfreigabe noch 18,59 kWh minus der tatsächlich verbrauchten Energie.

3. Punkte für den Schnellsten des Gruppen-Qualifyings

Ab sofort wird bereits in der Gruppenphase des Qualifyings ein Meisterschaftspunkt vergeben. Anstatt dass die Formel E nur für den Gewinn der Super-Pole-Session drei Zähler verteilt, ist die insgesamt schnellste Runde während der Gruppenphase fortan ebenfalls einen Punkt wert. Hinzu kommen die üblichen Zähler für ein Top-10-Ergebnis sowie die schnellste Rennrunde (nur innerhalb der Top 10), sodass die maximal erreichbare Punktzahl an einem Renntag auf insgesamt 30 für einen Fahrer steigt.

4. Neue Teams, neue Fahrer, neue Hersteller

In zahllosen Schlagzeilen wurde in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten auf den mit Spannung erwarteten Einstieg der Automobil-Giganten Porsche und Mercedes in die Formel E hingewiesen. Und das vollkommen zurecht, denn erstmals in der Geschichte des Motorsports werden damit alle vier deutschen Premiumhersteller - Audi, BMW, Mercedes und Porsche - auf der Rennstrecke gegeneinander antreten. Hinzu kommen bekanntlich Schwergewichte wie Jaguar oder Nissan.

Neue Gesichter und Transfers gibt es auf Seiten der Fahrer: Andre Lotterer fährt fortan für Porsche, stattdessen sitzt nun Antonio Felix da Costa im DS Techeetah. Maximilian Günther ist fortan BMW-Werksfahrer. Sein Cockpit bei Dragon nimmt in Diriyya erstmals das Schweizer DTM-Ass Nico Müller ein. An seiner Seite fährt der Ex-Formel-1-Fahrer Brendon Hartley.

Frischen Wind bringt auch Nyck de Vries ins Fahrerlager: Der Niederländer gewann erst kürzlich den Meistertitel in der Formel 2 und ist somit als eines der größten Nachwuchstalente im Motorsport einzustufen. Er tritt an der Seite von Stoffel Vandoorne beim neuen Mercedes-Werksteam an. Jaguar hat mit dem Briten James Calado ebenfalls einen Rookie verpflichtet. Auch das umbenannte Nio-333-Team setzt mit Ma Qing Hua auf einen neuen Fahrer, wenngleich der Chinese in den letzten Jahren bereits insgesamt neun E-Prix absolviert hat.

5. Neue Austragungsorte im Rennkalender

Nach einer vierjährigen Pause wird die Formel E im Juli 2020 nach London zurückkehren. Der Lauf in der britischen Hauptstadt bildet das Finalwochenende der sechsten Saison, das aus zwei Einzelrennen bestehen wird ("Double-Header"). Doch auch vor dem Finale auf der spektakulären Indoor-/Outdoor-Strecke besucht die Formel E einige sehenswerte neue Orte.

So wurde die südkoreanische Hauptstadt Seoul erstmals in den Kalender aufgenommen. Die Stadt am Han-Fluss begrüßt die Formel E auf einer Strecke um und im Stadion der Olympischen Spiele von 1988. Ebenfalls neu im Kalender: Jakarta. Hier soll die Elektroserie um das Nationaldenkmal Indonesiens fahren.

Abgesehen von den neuen Rennen kehrt die Serie in der Saison 2019/20 auch an viele altbekannte Orte zurück. So stehen erneut die E-Prix in Diriyya, Santiago, Mexiko-Stadt, Marrakesch, Sanya, Rom, Paris und New York auf dem Plan. Auch der Berlin E-Prix wird am 21. Juni 2020 zurückkehren. Die Städte Hongkong, Monaco und Bern veranstalten in Saison 6 hingegen keine Rennen mehr (zum gesamten Rennkalender der Formel E).

-

Die neuen Regeln sollen in der Saison 2019/20 für zusätzliche Spannung, engere Rennen und packenderes Racing sorgen. Welches Team am besten mit den Anpassungen zurechtkommt, wird sich bereits am Freitag und Samstag zeigen. Am 22. und 23. November startet die Formel E in ihre ersten zwei Läufe der neuen Saison. Die Rennen starten jeweils um 13 Uhr deutscher Zeit und werden hierzulande von Eurosport im TV sowie auf ZDFsport.de im Live-Stream übertragen. e-Formel.de bietet zudem wie immer einen kostenlosen Live-Ticker für alle Sessions des Wochenendes an.

Kommentare

Ihre Meinung ist gefragt. Hinterlassen Sie Ihren Kommentar und nehmen Sie teil an der Diskussion.

Noch kein Kommentar vorhanden. Sei der/die Erste, der/die einen verfasst.
Hinweise zum Datenschutz: Wir nehmen den Datenschutz nach EU-DSGVO ernst und geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Dieses Formular sendet und validiert Ihre eingegebenen Daten per SSL. Sie haben die Möglichkeit einen anonymen Anzeigenamen zu vergeben. Anzeigename und Kommentar werden veröffentlicht. Zur Sicherheit wird Ihre IP-Adresse verschlüsselt in der Datenbank gepeichert. Weitere Hinweise zur Erhebung, Speicherung und Schutz Ihrer Daten erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Verwandte Artikel

Formel E in Diriyya: Robin Frijns gewinnt 1. Freies Training der Saison

de:Robin-Frijns-Diriyya-Sunset
Timo Pape, 22.11.2019 - 05:49
Robin Frijns hat das 1. Freie Training beim Formel-E-Auftakt in Diriyya für sich entschieden. Der Niederländer im Virgin holte sich mit einer Bestzeit von 1:16.137 Minuten den Streckenrekord und verwies Nico Müller (Dragon) und seinen Virgin-Teamkollegen Sam Bird auf die Plätze 2 und 3. Zuvor war es nach Unfällen ...

Formel E in Diriyya: Das 1. Freie Training im Live-Stream

Brendon-Hartley-Dragon-Shakedown-Diriyya
Tobias Bluhm, 22.11.2019 - 04:50
Endlich geht es wieder los! Mit dem 1. Freien Training startet die Formel E am Freitagmorgen um 5 Uhr deutscher Zeit in die neue Saison 2019/20. Die Session auf dem Rundkurs in Diriyya ist die erste Gelegenheit für die in dieser Saison neuen Hersteller Porsche und Mercedes, um sich direkt mit der Konkurrenz zu messen.

Formel E: Max Günther & BMW wollen mit "Topergebnis in die Saison starten"

de:Maximilian-Guenther-BMW-Valencia-Test
Timo Pape, 21.11.2019 - 17:12
Am Freitag beginnt für die bayrisch-amerikanische Mannschaft von BMW i Andretti Motorsport die zweite Formel-E-Saison als Werksteam. Beim Doppelrennen von Diriyya (Saudi-Arabien) geht das Team erstmals mit der Fahrerpaarung Maximilian Günther und Alexander Sims an den Start und möchte den Grundstein für eine starke ...

ROKiT Venturi Racing präsentiert neue Lackierung & Titelsponsor

de:Venturi-ROKiT-final-Livery-Season-6-Diriyya-W
Timo Pape, 21.11.2019 - 09:12
Das monegassische Formel-E-Team Venturi Racing hat am Donnerstagmorgen in Diriyya eine neue Lackierung präsentiert. Weg vom Schwarz-Weiß-Look aus Valencia, hin zu den Farben Schwarz, Weiß und Rot - wie die halbe Formel E. In diesem Zuge präsentierte das Team zudem seinen neuen Titelsponsor ROKiT.

Audi-Pilot Daniel Abt im Exklusiv-Interview: "Performance-Unterschiede in Formel E noch ...

de:Daniel-Abt-Audi-Formel-E-Valencia-Test-2019
Timo Pape, 20.11.2019 - 17:00
Am Dienstag stieg der deutsche Audi-Fahrer Daniel Abt in den Flieger nach Saudi-Arabien, wo am Freitag (22. November) die sechste Formel-E-Saison beginnt. Kurz vor seiner Abreise hatte e-Formel.de noch die Gelegenheit für ein Interview mit dem 26-jährigen Kemptener.

Mercedes hofft auf Punkte beim Formel-E-Debüt, Partnerschaft mit SAP ausgebaut

de:Formel-E-Autos-Mercedes-de-Vries-Vandoorne
Timo Pape, 20.11.2019 - 08:38
"Endlich ist der Tag da, auf den jeder im Team hingearbeitet hat: Zum ersten Mal gehen unsere beiden Autos in dieser Woche an den Start", sagt Teamchef Ian James vor dem allerersten Formel-E-Rennen für Mercedes-Benz EQ. Beim Saisonstart in Saudi-Arabien am Freitag werden die "Silberpfeile" erstmals gemeinsam mit Herst ...

Saisonstart in Saudi-Arabien: Die große Formel-E-Vorschau zum Diriyya E-Prix 2019

de:Diriyah-Start-SSC-Felix-da-Costa-BMW-Lead
Tobias Bluhm, 19.11.2019 - 12:30
Die lange Sommerpause der Formel E ist endlich vorbei: Mit dem Diriyya E-Prix 2019 startet die elektrische Rennserie am kommenden Freitag und Samstag in ihre sechste Saison. Bei den zwei Auftaktrennen in Saudi-Arabien feiern unter anderem die neuen deutschen Hersteller Mercedes und Porsche ihre Premiere in der Formel ...

Neue Fahrer, neues Glück? - GEOX Dragon

de:Geox-Dragon-Livery-Black-White-Season-6-2019
Tobias Wirtz, 19.11.2019 - 09:25
Der zwölfte und damit finale Teil unserer großen Teamvorstellungsrunde auf e-Formel.de dreht sich um den Rennstall mit Sitz in der Weltstadt Los Angeles, der mit zwei Formel-E-erfahrenen Neulingen antreten wird: GEOX Dragon.

NEUESTE KURZMELDUNGEN

03.12.
2019

Opel e-Rally Cup: 1. Rennen im August 2020

Opel und der ADAC haben die ersten Stationen ...
02.12.
2019

Doku: Formel-E-Einstieg für Porsche & Jani

Die geschätzten Kollegen des Schweizer TV ...
28.11.
2019

ePod (Episode 135): Diriyya E-Prix

Die ersten beiden Rennen der sechsten Formel ...
24.11.
2019

Video: Die Highlights vom Diriyya-Samstag

Nach einem etwas gesitteteren Auftaktrennen ...
23.11.
2019

Diriyya E-Prix: Alle Strafen im Überblick

Auch in der neuen Saison müssen die Rennkomm ...



NÄCHSTE TERMINE

29.02.
2020

2020 Marrakesh E-Prix

Alle Details ansehen
21.03.
2020

2020 Sanya E-Prix

Alle Details ansehen
04.04.
2020

2020 Rome E-Prix

Alle Details ansehen
18.04.
2020

2020 Paris E-Prix

Alle Details ansehen
03.05.
2020

2020 Seoul E-Prix

Alle Details ansehen

NEUESTE PODCASTS

10.02.
2020

ePod (Episode 139): Mexiko Gen2 EVO

Der E-Prix von Mexiko City steht vor der ...
22.01.
2020

ePod (Episode 138): Drei Kurven für den Sieg

Ein sehr unterhaltsames Rennwochenende liegt ...
14.01.
2020

ePod (Episode 137): Pinguin auf Pole-Position

Race-Week: Der Santiago E-Prix steht vor ...
16.12.
2019

ePod (Episode 136): Ungelegte Weihnachtseier

Das Jahr geht zu Ende, doch Themen gibt es ...
27.11.
2019

ePod (Episode 135): Diriyya E-Prix

Die ersten beiden Rennen der 6. Formel-E ...

Fahrerwertung | Saison 6 (2019/20)

1.

Stoffel Vandoorne

Alle Details ansehen
38
2.

Alexander Sims

Alle Details ansehen
35
3.

Sam Bird

Alle Details ansehen
27
4.

Maximilian Günther 

Alle Details ansehen
25
5.

Lucas di Grassi

Alle Details ansehen
24
6.

Oliver Rowland

Alle Details ansehen
22
7.

Antonio Felix da Costa

Alle Details ansehen
20
8.

Mitch Evans

Alle Details ansehen
20
9.

Nyck de Vries

Alle Details ansehen
18
10.

Andre Lotterer

Alle Details ansehen
18
11.

Edoardo Mortara

Alle Details ansehen
18
12.

Pascal Wehrlein

Alle Details ansehen
12

Alle ansehen

Teamwertung | Saison 6 (2019/20)

1.

BMW i Andretti Motorsport

Alle Details ansehen
60
2.

Mercedes-Benz EQ

Alle Details ansehen
56
3.

Envision Virgin Racing

Alle Details ansehen
37
4.

Audi Sport ABT Schaeffler

Alle Details ansehen
32
5.

Panasonic Jaguar Racing  

Alle Details ansehen
30
6.

DS Techeetah

Alle Details ansehen
24
7.

Nissan e.dams  

Alle Details ansehen
22
8.

ROKiT Venturi Racing

Alle Details ansehen
20
9.

TAG Heuer Porsche

Alle Details ansehen
18
10.

Mahindra Racing

Alle Details ansehen
14
11.

Geox Dragon

Alle Details ansehen
2
12.

Nio 333

Alle Details ansehen
0

Alle ansehen

Erstellt und geladen von fiCMS in nur 864ms. - Jetzt mehr erfahren